Schaltaktor förmlich abgebrannt

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV Homematic Komplettbausatz Funk-Schaltaktor für Markenschalter, 1fach Unterputzmontage HM-LC-Sw1PBU-FM, für Smart Home / Hausautomation

Bestell-Nr. 68-10 36 87

Zum Produkt
zur Übersicht9 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Schaltaktor förmlich abgebrannt

von dh_seb » 26.10.2014, 17:59 

Hallo Gemeinde,
Sehr geehrtes ELV-Technik-Team,

ich habe mir vor ca. 1/2 Jahr diesen Bausatz gekauft und nach
Anleitung aufgebaut. Bis eben hat er tadellos funktioniert.
Der Schaltaktor schaltet zwei Leuchtmittel. (Halogen 50W GU10)
Heute ist ein Leuchtmittel durchgebrannt. Und wie das bei Halogenleuchtmitteln häufig vorkommt, mit einem satten Kurzschluss.
Dabei ist der Schaltaktor förmlich abgebrannt.unhappy Die Relaisplatine ist schwarz. Folgende Bauelemente hat es dabei sichtbar zerstört: C28, R22, C27, C32. Die eingebaute Sicherung (Si20) hat den Knall schadlos überstanden.surprised

Ist jemandem so etwas ähnliches passiert. Beziehungsweise passiert so etwas jedes mal wenn sich ein Leuchtmittel mit Kurzschluss verabschiedet??
dh_seb
Beiträge: 3
Registriert
25.12.2011

AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von ELV - Technische Kundenbetreuung » 29.10.2014, 16:17 geändert am 29.10.2014 16:18

Hallo dh_seb,

wir bedauern, dass es zu einer Fehlfunktion des Aktors bei Ihnen gekommen ist. Die Aktoren sind mit einer 5-A-Schmelzsicherung (SI20) gegen Überlastung abgesichert. Zusätzlich schützt ein Sicherungswiderstand (R20) vor Gefahren eines Fehlers im Schaltnetzteil und ein VDR (VDR20) schützt die Schaltung vor Überspannungsimpulsen auf der Netzleitung.

Da es sich nach eigener Aussage um einen Bausatz handelt, ist eine fehlerhafte Bestückung bzw. Verlötung nicht auszuschließen. Sie sollten das Gerät mit einer entsprechenden Fehlerbeschreibung an unseren Reparaturservice einsenden.

ELV - Technische Kundenbetreuung
Beiträge: 12275
Registriert
01.07.2011
Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung

AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von dh_seb » 30.11.2014, 16:23 

Der Schaltaktor wurde von ELV kostenlos umgetauscht.
Vielen Dank dafür. happy
dh_seb
Beiträge: 3
Registriert
25.12.2011

AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von Subraid » 16.12.2015, 10:58 

Hallo,

genau das Gleiche ist mir mit einem Fertiggerät von ELV passiert.
Your text to link here...
Zumindest ich kann das Teil also nicht fehlerhaft zusammengebaut haben.
Subraid
Beiträge: 53
Registriert
29.07.2013

AW: AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von DrFrankenstein » 07.02.2017, 13:05 

Hallo zusammen,

habe das gleiche bei einem Bausatz. Dieser hat auch gut funktioniert um meine LED Beleuchtung im Garten zu schalten. Nun scheint irgendwo Wasser eingedrungen zu sein, welches zu einem Kurzschluß geführt hat.

R22 hat es auf jeden Fall erwischt - die Sicherungen sind noch voll OK - die scheinen hier einfach zu träge ausgelegt zu sein.

Eventuell wäre hier ja auch ein Austausch möglich.

Vielen Dank
DrFrankenstein
Beiträge: 4
Registriert
12.02.2016

AW: AW: AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von k.brueser » 07.02.2017, 13:42 

Einen kostenlosen Austausch wird es in diesem Fall wohl nicht geben. Wenn Wasser in das Gerät eindringt ist man irgndwie selbst schuldig und nicht in der Garantie. Die Schutzklasse ist hier IP20, also nur für trockene Räume.

Gruß
k.brueser
Beiträge: 2013
Registriert
22.02.2012

AW: AW: AW: AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von DrFrankenstein » 07.02.2017, 14:13 

Es war kein Wasser im Gerät, sondern es gab einen Kurzschluss aufgrund von Wasser in der 220V Sekundärseite...

Dafür hat man normalerweise die Sicherung verbaut.

Danke
DrFrankenstein
Beiträge: 4
Registriert
12.02.2016

AW: AW: AW: AW: AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von k.brueser » 07.02.2017, 14:29 

Irrtum. Eine Sicherung sichert das nicht ab. Sie ist für Überlastung und Kurzschluß eingebaut. Wasser ist ein Element was nicht direkt zum Kurzschluß führt, es wird nur ein höherer Strom abgenommen. Solange der unter der Belastungsgrenze liegt löst die Sicherung nicht aus. Dann sind da noch die unterschiedlichen Karaktere der Sicherungen.
Für solche Einsätze (Garten, Laube u.ä.) sollte immer FI-Schutzschalter eingebaut werden. Sowie sich Feuchtigkeit (kein Wasser) in den Geräten bildet löst dieser aus. Eine Überlastung durch Wasser/Feuchtigkeit wird somit ausgeschlossen.

Gruß
k.brueser
Beiträge: 2013
Registriert
22.02.2012

AW: AW: AW: AW: AW: AW: AW: AW: Schaltaktor förmlich abgebrannt

von DrFrankenstein » 07.02.2017, 14:49 

Wir können hier wahrscheinlich noch stundenlang philosophieren, ob ein Kurzschluß durch Wasser etwas anderes ist, als ein Kurzschluß, der durch eine sich verabschiedende Halogenlampe hervorgerufen wird - womit ja einige Leute hier im Forum scheinbar den Aktor ins Nirvana geschossen haben.

In beiden Fällen hätte ein nachgeschalteter FI das Problem unter Umständen verhindern können.

Meine Garage, an deren Stromkreis der Schaltaktor angeschlossen ist, hat einen FI, dieser hat aber in diesem Fall nicht ausgelöst.

Sollte ich das Ding durch Tauschen von R22 wieder zum Leben erwecken können, werde ich die Sicherung zumindest mal in eine Flinke Variante mit 1A ändern, denn R22 scheint definitiv vor der Sicherung abzurauchen - und da bin ich ja nun mal kein Einzelfall.

DrFrankenstein
Beiträge: 4
Registriert
12.02.2016
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht9 Beiträge Neue Antwort