Reaktionszeit Wandtermostat zur Schaltsteckdoese

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV Homematic IP ARR-Bausatz Temperatur/Luftfeuchtesensor mit Display HmIP-STHD, für Smart Home / Hausautomation

Bestell-Nr. 68-15 10 10

Zum Produkt
zur Übersicht4 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Reaktionszeit Wandtermostat zur Schaltsteckdoese

von kfz1 » 12.01.2018, 18:09 

Hallo, ich habe ein Thermostat im Manuell-Betrieb, die zugehörige Steckdose reagiert nach ca. 2-3 Minuten, wenn die Solltemperatur geändert wurde ist dies Normal? Oder kann diese Reaktionszeit beeinflusst werden?
kfz1
Beiträge: 3
Registriert
13.09.2011

AW: Reaktionszeit Wandtermostat zur Schaltsteckdoese

von elkotek » 12.01.2018, 18:39 

Hallo kfz1,

ist Standard, da Du ja die Sollwertänderung nur über das smartphone vorgeben kannst --> smartphone --> Internet --> Cloud --> Internet --> Aktor.
Wenn Du eine kurze Reaktionszeit bei manueller Verstellung haben möchtest, geht dies nur mit dem Stellrad z.B. beim HmIP-WTH-2.

Gruß elkotek

elkotek
Beiträge: 2415
Registriert
03.07.2011

AW: AW: Reaktionszeit Wandtermostat zur Schaltsteckdoese

von Zapfmeister » 24.11.2018, 08:59 

Das ist Quatsch denn ich habe dasselbe Problem ohne Cloud! Das Thermostat braucht bis zu 3 Minuten die Daten an die Stellglieder zu übermittelt. Hier funktioniert der Burst mode nicht, das scheint ein Bug zu sein! Wenn ich den Boost Modus am Thermostat auslöse passiert auf den Stellgliedern teilweise gar nichts! Die Zeit zählt nur auf dem Thermostat runter.

Der einzige Ausweg scheint Fensterkontakte und Temp Änderungen nicht nur an das Thermostat sondern parallel auch an alle Stellglieder zu senden! Das ist wieder mal eine Meisterleistung der HmIP Technik...

Das Teil ist also absolut unbrauchbar und dient nur als einfacher Temp/Hum Sender. Ob die Temp Listen die ich im Thermostat hinterlegt haben nun die aus den Stellgliedern überschreiben finde ich auch nirgends. Man kann ja an allen Geräten Temp Listen hinterlegen. Welche nun die Priorität hat (Thermostat und zwei Stellglieder im Team Modus) ist irgendwie nirgends beschrieben.
Zapfmeister
Beiträge: 17
Registriert
08.12.2011

AW: AW: AW: Reaktionszeit Wandtermostat zur Schaltsteckdoese

von elkotek » 24.11.2018, 10:19 geändert am 24.11.2018 11:40

@ Zapfmeister
Hallo Zapfmeister,

bevor man hier von Quatsch spricht und eine Kritik durchführt, sollte man sich den realen Ablauf einmal genau ansehen.

Nehme hierzu einmal den:

    *..HAP/FW1.2.14…APP 1.11.11
    *..HmIP-WTH-2/FW1.8.0 ..2.0.2
    *..HmIP-STDH/FWFW2.2.2

und spiele einmal damit die verschiedenen Funktionen durch:

1. Änderung der Sollwerttemperatur Tsoll > Tist am Stellrad vom HmIP-WTH-2
*..sofortige Reaktion/Übertragung an den Aktor --> EIN

2. Änderung der Sollwerttemeperatur Tsoll < Tist am Stellrad
*..je nach Auslösezeitpunkt kann dies bis zu 5 min dauern

3. Änderung der Sollwerttemperatur Tsoll > Tist vom HmIP-STDH per Smarthphone
*..verzögerte Übertragung an den Aktor --> bedingt durch Smartphone Internet und Cloud bis zu ca. 3 min

Jetzt solltest Du einmal nach erfolgtem EIN-Schalten eine Sollwertänderung Tsoll < Tist durchführen

*..sowohl einmal am Stellrad
*..als auch per Smarthphone

--> dann kann dies immer bis zu 5 min dauern bis der Aktor AUS-geschaltet wird je nach zeitlichen Einsprung dieser Änderung nach vorangegangenem EIN-Schaltsignal.

Aber nicht deshalb, weil ein Burst-Modus fehlt und/oder ein anderes Fehleverhalten vorhanden ist, sondern weil in diesem Fall die integrierte Sicherheitsfunktion greift.

D.h. es werden immer nur die EIN-Befehle im Zyklus von ca. 3 min übertragen (zeitlicher Ablauf wie ---> unter Pkt. 1..3 beschrieben). Fällt diese zyklische Übertragung aus, dann schaltet eigenständig der Aktor --> AUS (Sicherheitsfunktion). Ein eigentliches AUS-Schaltimpuls gibt es nicht. Funktionsweise --> Retriggerung eines EIN-Schaltsignales mit eine "Laufzeit" von ca. 5 min.

Einfach einmal ausprobieren und nach erfolgtem EIN-Schaltsignal, die Batterie vom HmIP-WTH-2/STDH herausnehmen...dann kann dies immer bis zu ca. 5 min dauern bis der Aktor AUS-geschaltet wurde.

Diese Sicherheitsfunktion hat natürlich auch einen Nachteil, dass bei einem manuellen EIN-Schalten des Aktors, dieser auch bei Tsoll < Tist bis in alle Ewigkeit EIN-geschaltet bleibt. Hier denke ich, dass eQ-3 dies irgendwann einmal nachbessert.

Gruß elkotek

Nachtrag: Siehe hierzu auch den Forenbeitrag --> klick...--> klick
elkotek
Beiträge: 2415
Registriert
03.07.2011
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht4 Beiträge Neue Antwort