Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV Homematic Komplettbausatz Funk-Schaltaktor für Markenschalter, 1fach Unterputzmontage HM-LC-Sw1PBU-FM, für Smart Home / Hausautomation

Bestell-Nr. 68-10 36 87

Zum Produkt
zur Übersicht9 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 06.09.2014, 10:52 

Hallo,

ich löte jetzt nicht gerade jeden Tag, habe aber doch einige Erfahrung damit. Und um es vorauszuschicken, so etwas ist mir eigentlich noch nie passiert.
Beim Aufbau des Schaltaktors HM-LC-Sw1PBU-FM habe ich mehrere Lötpunkte, die partout kein Lötzinn annehmen. An diesen Stellen ist es auch besonders eng. Es handelt ich um die Elkos C26 und C22 auf der Leistungsplatine. Ich setze eine Weller Lötstation bei einer Temperatur von 350 Grad ein und habe auch schon eine feinere Lötspitze gewählt. Auch ein Aufrauen der Lötpunkt mit einem feinen Schraubenzieher hat nichts gebracht.
Der Rest der Platine ließ sich ohne Probleme löten.

Haben Sie einen Tipp zur Lösung meines Problems?

Vielen Dank
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013

AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 08.09.2014, 20:34 

Nachdem ich zwei Nächte darüber geschlafen hatte, probierte ich es noch einmal mit einer anderen Lötspitze, die aussieht, wie eine Gabel mit zwei Zinken. Mit dieser Lötspitze hat es dann endlich funktioniert, indem ich letztendlich einen der beiden "Zinken" benutzt habe.
Die Ursache für mein Problem war wohl, dass selbst meine feinste Lötspitze zuvor zu groß war und die schmalen, von anderen Bauteilen eingerahmten Lötaugen nicht ordentlich erreichen und damit aufheizen konnte.
Der Bausatz hat dann letztendlich auch noch funktioniert. Ich hatte schon Angst, die SMD Dioden in der Nachbarschaft verbraten zu haben.
Übrigens sollte man den Hinweis, die Beine des Relais vor dem Löten zu kürzen, tunlichst beachten. Es kommt tatsächlich auf jeden Millimeter an. Das Gehäuse schloss nur sehr mühsam und ich musste an dieser Stelle nacharbeiten, da die Schaltung gelegentlich Aussetzer hatte.

Mein Vorschlag:
Es wäre nett, wenn man den Kunden vor dem Kauf auf einige schwierige Stellen beim Löten, für die eine Feinlötspitze notwendig ist, aufmerksam machen würde. Desweiteren wäre ein Tipp für benötigte Spezialschraubenzieher (Befestigung Controllerplatine im Gehäuse!) auch nützlich gewesen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, ich habe in einem anderen Forum vom gleichen Problem mit diesem Bausatz gelesen, witzigerweise ebenfalls mit den beiden erwähnten Kondensatoren.

Grüße
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013

AW: AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von Sheldon_C » 09.09.2014, 07:40 

Hallo tschaimes,
Zitat
Desweiteren wäre ein Tipp für benötigte Spezialschraubenzieher (Befestigung Controllerplatine im Gehäuse!) auch nützlich gewesen.

Was für ein "Spezial-Schraubendreher" wurde denn benötigt?

Gruß Sheldon
Sheldon_C
Beiträge: 238
Registriert
13.09.2011
Ich bin nicht verrückt… Meine Mutter hat mich testen lassen. (Sheldon Cooper)

AW: AW: AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 09.09.2014, 19:47 

Hallo Sheldon,

ich denke es handelt sich um einen Torx-Schraubendreher, der benötigt wird.


Grüße
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013

AW: AW: AW: AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von Sheldon_C » 10.09.2014, 07:46 geändert am 10.09.2014 08:00

Guten morgen Tschaimes,

ohne Dir nahe treten zu wollen, empfinde ich das TORX-Schraubendreher nicht mehr als "Spezialwerkzeuge" gehandelt werden sollten.

Diese sind schon sehr häufig, nicht nur in der Elektronik, anzutreffen und etablieren sich mehr und mehr.

Ich habe mir mal vor geraumer Zeit beim örtlichen Eisenwarengeschäft, also nicht so ein Multi-Mega-Sonstwas-Markt, für insgesamt zirka 40€ ein Set aus neun verschiedenen TORX-Schraubendrehern zusammengestellt.

Ich will es nicht mehr missen.

Gruß Sheldon
Sheldon_C
Beiträge: 238
Registriert
13.09.2011
Ich bin nicht verrückt… Meine Mutter hat mich testen lassen. (Sheldon Cooper)

AW: AW: AW: AW: AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 11.09.2014, 21:06 

Hallo Sheldon,

du hast Recht. Meine Marathonlöt- und Bastelzeiten sind schon einige Jahrzehnte her. Da hat sich offensichtlich einiges geändert ;-)
Ich werde mir mal einen Satz TORX Schraubendreher besorgen.

Grüße
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013

AW: AW: AW: AW: AW: AW: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 11.03.2015, 19:01 

Hallo!

Mittlerweile habe ich den dritten Bausatz zusammengepfriemelt. Noch immer sind die beiden Schrauben zum Befestigen der Controllerplatine im Gehäuse ein Ärgernis.

Frage an ELV:
Welchen Schraubendreher bzw. welche Größe benötige ich hierzu?

Grüße
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013

AW: ....: Probleme beim Löten - Lötzinn haftet nicht

von tschaimes » 27.03.2015, 20:49 

Hallo Herr Sandhorst,

vielen Dank.

Mit dem richtigen Werkzeug macht die Sache doch gleich viel mehr Spass. Habe mir nun endlich einen Satz Torx Schraubendreher besorgt. Auch sind schon die nächsten drei Funk-Aktor Bausätze bestellt. Automation macht süchtig.

Viele Grüße
Tschaimes
tschaimes
Beiträge: 14
Registriert
15.09.2013
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht9 Beiträge Neue Antwort