Led Test

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV 5x5x5-RGB-Cube RGBC555, Bausatz ohne LEDs

Bestell-Nr. 68-10 50 43

Zum Produkt
zur Übersicht4 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Led Test

von juergen.wrobel63 » 12.12.2012, 14:52 

Habe mit dem Bau auch angefangen.Warum soll man die Led´s so kompliziert und fast Nichtssagend auf spätere Funktion testen wie in der Anleitung beschrieben?Wo ist das Problem eine 6-9V Spannung über einen 470 Ohm auf die Lötpads zu geben?Habe selber unterm Mikroskop Lötzinnbrücken entdeckt.Man sieht sofort,ob alle Farben richtig da sind.Katastrophe bei mir ist das bleifreie Lötzinn.Kriege nur matte und kaltaussehende Lötstellen hin.Dabei gehen die Pads kaputt.Umweltschutz hin oder her.Das ist was für Maschinen und Industrie.Hab 96SN 4Ag,99 Sn 1Cu.....alles sch...62Sn 36Pb gut getestet.
juergen.wrobel63

AW: Led Test

von Elektor1 » 12.12.2012, 19:46 geändert am 12.12.2012 20:12

Hallo Juergen,
Das mit dem Led test ist erstmal Nebensache,denn das kennt jeder.
Ich teste alle Led's vor dem Einbau sämtlicher Schaltungen,
wäre auch manchmal ein aufwendiges gefummel gewesen.

Von den Led's die empfohlen wurden (130 Stück) waren gerade mal
zwei defekt in der Messung gegen die Sperrichtung.

Ich habe das bleifreie Lötzinn bei ELV gekauft Sn99Cu1+ML 1mm
Charge:66599
Um schnell Löten zu können habe ich es vorher getestet Löttemperatur
290 Grad, die Lötpunkte sind glänzend und schnell verlaufen.
ca' 15 Punkte in 6-7 sec. smile
Ohne ablöser der Lötpats, kommt auf die Stärke der Leiterbahn an.
In diesem Fall sind die sehr dünn und zu dicht angeordnet,zum
beispiel am Cube die zweite Led von links bis hintere Reihe
bekommt den Anschluss für das Grün-Signal, durch die pins auf der Lötseite zwischen Grün und Blau der ersten Led von links.
Habt ihr noch nicht gesehen was.Möchte damit sagen das es sehr eng ist.
Wenn es dann zu Lötbrücken kommt hat man fast keine chance die
Leiterbahn unversehrt zu lassen.( freikratzen usw.)ist sofort die Leiterbahn futsch.Da wundert man sich nacher, da geht was nicht ich habe doch eben die Pins unter der Lupe angesehen, da ist doch keine brücke mehr?!! nö da is nüscht mehr wink
Darum ist es sehr wichtig die Led's gegen die Sperrichtung zu testen.
Es wurde darauf hingewiesen, bei defekt einer eingebauten Led,
einfach durch eine Neue auszutauschen.
Hallo das sind vier Pins einer Led die entlötet werden wollen,
was denkt ihr was für eine Hitze dabei entsteht.
Die arme Leiterbahn zwische Blau und Grün der erste Led von links.
Wird komplett verbraten.
Lieber Entwickler lieber Hersteller,
ist dieses Problem beachtet worden?.

Elektor1
Beiträge: 244
Registriert
08.12.2012

AW: AW: Led Test

von Sheldon_C » 13.12.2012, 08:34 

Hallo Jürgen, Hallo Elektor1,

Zitat

Warum soll man die Led´s so kompliziert und fast Nichtssagend auf spätere Funktion testen wie in der Anleitung beschrieben?Wo ist das Problem eine 6-9V Spannung über einen 470 Ohm auf die Lötpads zu geben?

Die Methode mit den 6-9 Volt und dem 470 Ohm Widerstand funktioniert natürlich auch.
Aber das Problem sind die LEDs, die eventuell einen Schaden durch ESD haben. Dieser führt dazu, dass andere LEDs aufleuchten, obwohl diese eigentlich nicht leuchten sollen.

Hier gebe ich Elektor1 vollkommen Recht. Das vorherige Testen der LEDs ist schon sehr sinnvoll. Ich möchte nicht unnötigerweise, die in der Mitte befindliche LED des komplett aufgebauten Cubes wieder auslöten. Ich finde es vollkommen Richtig, dass dieses Thema so explizit beschrieben wird.
Zitat

In diesem Fall sind die sehr dünn und zu dicht angeordnet, zum beispiel am Cube die zweite Led von links bis hintere Reihe bekommt den Anschluss für das Grün-Signal, durch die pins auf der Lötseite zwischen Grün und Blau der ersten Led von links. Habt ihr noch nicht gesehen was.

Das "Grün-Signal" der zweiten LED wird nicht zwischen den Pins Grün und Blau der ersten LED geführt. Das "Grün-Signal" der ersten und zweiten LED verwendet die gleiche Anschlussleitung, und diese Leitung geht somit auf die beiden Pads.

Dies ist auch im Bestückungsdruck des Journaltexts zu erkennen.
OK, die hellen Farben machen das Ganze etwas schwer erkennbar. Aber ein "freikratzen" zwischen den Lötpads kann somit nicht zu einer Zerstörung der Leiterbahnen führen.
Sheldon_C
Beiträge: 238
Registriert
13.09.2011
Ich bin nicht verrückt… Meine Mutter hat mich testen lassen. (Sheldon Cooper)
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht4 Beiträge Neue Antwort