Ladegerät AL800, Hände weg!

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: H-Tronic Automatik-Blei-Akku-Lader AL 800

Bestell-Nr. 68-10 26 72

Zum Produkt
zur Übersicht5 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Ladegerät AL800, Hände weg!

von Olaf 1508 » 15.05.2012, 23:42 

Das Lade / -Erhaltungsgerät AL600 leistet bei mir gleich zweimal gute Dienste. Jetzt war Bedarf für ein Drittes.
Es sollte das AL800 sein, den Daten nach versprach es neue Technik. Die Freude wähte nicht lange, kurz nach dem Einstecken (natürlich korrekt angeschlossen an Akku 12V, Schalter auf 12V) gab es ein kurzes Knacken im Gerät, die grüne Lampe leuchtete nur die Ladung wollte einfach nicht. Ein Nachmessen ergab einen Entladestrom von über 1A.
Daraufhin habe ich mir das Teil näher angesehen. Bisher waren konventionelle Trafos + Stromregler verbaut. Die funktionierten und waren wegen der ordentlichen Trennung durch den Trafo auch sicher. Der AL800 ist ein primär getakteter Schaltregler ohne jegliche relevante Zulassungen (CE-Zeichen hat nichts mit elektrischer Sicherheit zu tun)! Bei dem Aufbau wird er die bestimmt auch nicht bekommen. Netzspannung und 12V-Ebene befinden sich nebeneinander auf der Platine. Da ist Sorgfalt besonders wichtig. Diese Technologie ist Stand der Technik. Aber nicht so, wie in dem Gerät zu sehen.
Hände weg von solchen Geräten ohne Zulassung! Stromschlag oder Brandgefahr nicht auszuschließen.
Besser das AL600 kaufen, mit besserem Aufbau, 220V ordentlich getrennt...
Olaf 1508
Beiträge: 2
Registriert
15.05.2012

AW: Ladegerät AL800, Hände weg!

von rainmaker » 16.05.2012, 08:20 geändert am 16.05.2012 08:25

Kann es nicht einfach sein, daß das Gerät defekt ist? Ich hab auch den 600er seit langem im Einsatz und alles was der 800er neu hat ist ein Schaltnetzteil anstatt des konv. Trafos und dafür ein paar mA mehr Ladestrom.
Klar (und Danke für den Hinweis) - falls die galv. Trennung wirklich schlecht istdann ...
Aber: bei Schaltnetzteilen sind immer die 230V und die Niederspannung nebeneinander auf der Platine. Bei jedem Printtrafo wärs das selbe. Nur ist halt ein vorgeschriebener Mindestabstand der Leiterbahnen der beiden Potentiale vorgeschrieben. Da wär jetzt ein angehängtes Foto hilfreich (wenn das im Forum ginge :-( )
rainmaker
Beiträge: 2776
Registriert
29.07.2011
Kein Backup - kein Mitleid!

AW: AW: Ladegerät AL800, Hände weg!

von Olaf 1508 » 16.05.2012, 23:39 

Natürlich ist es so, daß mein Gerät defekt war. Viele andere werden bestimmt funktionieren. Bei meinem AL800 war höchstwahrscheinlich der Ausgangselko zerschossen. Nur weil Garantie, wollte ich den Fehler nicht selber suchen und habe es zurückgeschickt. Der Fehler war nur der Anlaß, mal nach dem Innenleben zu sehen. Und dabei fiel mir auch auf, daß dieses Gerät keinerlei Prüfzeichen einer sicherheitsrelevanten elektrischen Prüfung wie VDE, ÖVE, Kema.. usw. trägt. Bei konventionellen Trafo-basierten Geräten haben selbst billigste Hersteller das Gefahrenproblem mit im Trafo eingewickelten Temperatursicherungen im Griff. Heiß wirds im Fehlerfall allemal. Bei Schaltnetzteilen ist die Sache komlizierter. Neben den Isolationsabständen ist die Spannungsspitzen-Festigkeit von Optokoppler, Trafos und Arbeitskondensatoren, die (brandschutzfeste) Transientenblockung aus dem Stromnetz richtig auszulegen. Letztlich muß eine Prüfung her, um die Sichheit zu beweisen, das Thema ist zu komplex bei Schaltnetzteilen. Dei Prüfzeichen sind auch bei Chinesischen Herstellern anderer Schaltnetzteile zu sehen. Gut, jetzt muß man drauf vertrauen, daß die auch "echt" sind.
Weiterhin gibt es bei "zu billigen" Schaltnetzteilen den vorhersagbaren Ausfall durch minderwertige Arbeitskondensatoren. Diese müssen für den AC-Arbeitsstrom (ständige Umladung) ausgelegt sein. Sind Elkos verbaut, verbrauchen sich diese über die Zeit kontinuierlich in dieser Betriebsart bis zum Ausfall. Genau an diesem Kondensator kann man eine Menge sparen. Es gibt schon welche, die halten ewig. Aber die kosten Geld.
Nicht, daß mich jemand falsch versteht, ich bin kein Gegner von Schaltnetzteilen. Beruflich entwickle ich selber welche. Die Technik kann viel besser sein, als analoge Lösungen. Insbesondere der Wirkungsgrad und weniger Leerlaufverlußte.

Noch eine Frage von mir: Wer haftet eigentlich für Personen- oder Brandschäden beim Betrieb nicht zugelassener elektrischer Betriebsmittel am Stromnetz? Der Anwender, der Verkäufer oder der Hersteller oder letztlich garkeiner? Weiß das jemand?
Olaf 1508
Beiträge: 2
Registriert
15.05.2012

AW: AW: AW: Ladegerät AL800, Hände weg!

von Cuore08 » 18.05.2012, 21:34 

Hallo Olaf 1508,
folgende Frage müßte nach meiner Meinung vorrangig beantwortet werden: Ist eines der genannten sicherheitsrelevanten elektrischen Prüfungen/Zulassungen gesetzlich vorgeschrieben? Wenn ja, dann liegt beim Fehlen eine Gesetzesverletzung vor, für die derjenige mit allen Folgen verantwortlich ist, der die Sache (Gerät) in gesetzwidrigem Zustand in Verkehr bringt, also der Verkäufer. Dieser müßte beim Produzenten die Nachweise für die Zertifizierung vor dem Verkauf einholen. Für Reklamationen innerhalb der Garantie ist ja auch der Verkäufer zuständig.
Cuore08
Beiträge: 567
Registriert
16.08.2011

Ladegerät AL800, Hände weg!

von ELV - Technische Kundenbetreuung » 04.06.2012, 12:21 

Hallo Olaf 1508,

zunächst bedauern wir sehr, dass bei Ihrem ersten Ladegerät AL800 ein technischer Defekt vorlag. Sie haben uns das genannte Gerät aber ja bereits, nach eigener Aussage, zurückgeschickt. Gerne werden wir Ihr Gerät hier im Hause nochmals überprüfen.

Nach Rücksprache mit dem Hersteller H-Tronic können wir mittielen, dass das Ladegerät AL800 nach Richtlinie 2006/95/EG Niederspannungsrichtlinie und Richtlinie 2004/108/EG Elektromagnetische Verträglichkeit geprüft ist.
Eine Prüfung nach VDE, ÖVE, Kema, usw. ist nicht Vorschrift.

Abschließend möchten wir nochmal betonen, dass jeder Artikel vor Veröffentlichung im Katalog / Webshop hier im Hause durch unsere eigene Qualitätssicherung geprüft wird.


ELV - Technische Kundenbetreuung
Beiträge: 12263
Registriert
01.07.2011
Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Dieser Beitrag wurde von 1 Foren-Nutzern als besonders hilfreich ausgezeichnet.
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht5 Beiträge Neue Antwort