Keine begrenzte Einschaltdauer mit Schaltsteckdose möglich

Rabatt

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV Homematic Komplettbausatz Außen-Bewegungsmelder

Artikel-Nr.: 68-08 45 79

Zum Produkt
zur Übersicht4 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Keine begrenzte Einschaltdauer mit Schaltsteckdose möglich

von Baerlin » 16.11.2016, 11:46 

Hallo,

ich möchte mit dem Bewegungsmelder HM-Sen-M-Dir (Art.Nr. Bausatz 68084579) die Zwischenstecker-Schaltsteckdose HM-LC-SW1-Pl-DN-R1 (art.Nr. 68142294; bausatz) für eine begrenzte Zeit einschalten, um z.B. ein Licht einzuschalten.

Dazu wähle ich im Programm:
Beim Sensor: Bewegung erkannt, bei Aktualisierung auslösen
dann
Schaltsteckdose: verzögert um 2 sekunden, Einschaltdauer z.B. 60 Sekunden.

Leider passiert bei dieser Konstellation an der Steckdose gar nichts. Der Strom wird nicht eingeschaltet.

Verändere ich das Programm der Schaltsteckdose in:
Schaltsteckdose: verzögert um 2 sekunden, Schaltzustand: ein.

Dann wird das Licht durch den Steckdosenstecker, wie beabsichtigt, zumindest eingeschaltet. Aber ich will eben auch, daß das Licht dann nach einer bestimmten Zeit wieder ausgeht.

a) Besteht hier möglicherweise ein Fehler (Bug) beim Programm/WebGUI auf der CCU2?
b) Muss ich noch irgendetwas anderes beachten?
c) gibt es einen "workaround"

In der bestehenden Form ist die "Programmier"möglichkeit sehr mißverständlich und nicht zu gebrauchen.

An anderer Stelle kann ich diese Kombination von Bewegungsmelder mit der alten Generation der Schaltsteckdose wie gewünscht verwenden.
Baerlin
Beiträge: 7
Registriert
07.10.2015

AW: Keine begrenzte Einschaltdauer mit Schaltsteckdose möglich

von elkotek » 16.11.2016, 12:13 

Hallo Baerlin,

So wie ich sehe..fehlt der eigentliche EIN-Schaltbefehl. Bitte Programmergänzung wie folgt durchführen:

Um eine Zeitintervall/Zeitdauer zu programmieren gibt es im wesentlichen 2 Versionen:

1. Version:
Aktivität: Dann...
Geräteauswahl - Aktor xyz - sofort - Einschaltdauer - auf ..xsec

sofort darunter der eigentliche EIN-Schaltbefehl

Geräteauswahl - Aktor xyz - sofort - Schaltzustand: ein

Eine andere Möglichkeit wäre die 2. Version

Aktivität: Dann...
Geräteauswahl - Aktor - sofort - Schaltzustand: ein
Geräteauswahl - Aktor - verzögert um - xxx.sec -Schaltzustand:aus

Gruß
elkotek
Beiträge: 1838
Registriert
03.07.2011
Dieser Beitrag wurde von 1 Foren-Nutzern als besonders hilfreich ausgezeichnet.

Danke! begrenzte Einschaltdauer mit Schaltsteckdose möglich. Frage.

von Baerlin » 16.11.2016, 13:47 

Hallo Elkotek,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Auf die 2. Version bin ich nach Schreiben des Eintrags auch erstmal gekommen, konnte die praktische Umsetzung aber noch nicht ausprobieren.

Offensichtlich habe ich die Funktion "Einschaltdauer" falsch interpretiert:

"Einschaltdauer x sec" ändert also nur das Zeitintervall für die Einschaltdauer, führt das Einschalten aber nicht selbst durch?

Meine Zusatzfrage zum besseren Verständnis: Angenommen, ich steuerte über das Programm aufgrund einer Bewegung des Bewegungsmelders, die Einschaltdauer des Schaltsteckers z.B. auf 1 MInute.

Was passiert dann, wenn ich den Zwischenstecker-Schaltaktor direkt mit dem Taster am Stecker einschalte?

Schaltet sich das Gerät dann ebenalls nach 1 Minute aus oder gilt die beim Zwischenstecker-Schaltaktor-Gerät hinterlegte Einschaltzeit (z.B. unendlich) erhalten?

Wie erwähnt: Ich bin gerade nicht direkt vor Ort, um das auszuprobieren.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank.
Das hat mir sehr weitergeholfen und das Verständnis erhöht.

vielen Dank

Bär Lin

Baerlin
Beiträge: 7
Registriert
07.10.2015

AW: Danke! begrenzte Einschaltdauer mit Schaltsteckdose möglich. Frage.

von elkotek » 16.11.2016, 15:35 

Hallo Baerlin,

hat der HM-Sen-MDIR im Gerätemenü auch die beiden Listenfelder

" Wahl des Sendeabstandes klassisch/dynamisch"
" Sendeabstand in...xxxsec"

wenn ja wird die Einschaltdauer am Aktor unterschiedlich beeinflusst.

Sinnvoll ist immer nur eine Art von Zeitdauer zu realisieren, entweder durch den Bewegungsmelder --> zeitlicher Abstand Bewegung erkannt ..keine Bewegung. Aktion sichtbar im Systemprotokoll. Dann braucht beim Aktor keine EIN-Schaltdauer angegeben werden. Soll aber die Zeitdauer des Aktors die bestimmende Größe werden/sein...dann empfiehlt sich die Programmtriggerung nicht direkt vom Bewegungsmelder aus durchzuführen, sondern indirekt über den Umweg einer Systemvariablen --> erzeugt Triggerimpuls --> startet das Programm Aktor. In diesem Fall kann die EIN-Schaltdauer durch den Aktor festgelegt werden. Eine erneute Programmauslösung erfolgt nach Erzeugung des Triggersignales. Wird die EIN-Zeitdauer Aktor dabei größer gewählt als der Sendeabstand...so kann eine Nachtriggerung der EIN-Zeit durch den Bewegungsmelder immer wieder erfolgen --> Retriggerung --> Funktion Präsenzmelder.

Denkbar wäre z.B. auch
* mit Bewegung erkannt den Aktor EIN-zuschalten....keine Zeitvorgabe
* weiteres Programm zu Abfrage des Status - Aktor EIN/AUS
* damit wird die Zeitdauer indirekt vorgegeben

Wenn: Aktor - ein - bei Änderung auslösen
Dann: Aktor - sofort - ein
Aktor - verzögert um --xxmin- aus

Dann kann man z.B. mit dem Bewegungsmelder und/oder mit Tastendruck die gewünschte Zeitdauer Aktor EIN gestartet werden.

Gruß


elkotek
Beiträge: 1838
Registriert
03.07.2011
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht4 Beiträge Neue Antwort