FS20 LES mit Ventilator und Fensterantrieb

zur Übersicht4 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

FS20 LES mit Ventilator und Fensterantrieb

von jgeisler0303 » 21.12.2011, 20:36 

Hallo, ich würde unseren Keller gern mit einer FS20 LES Schaltung schön trocken halten. Dazu kann man ja eine Funksteckdose mit einem Ventilator kombinieren. Die Luft, die der Ventilator schaufelt, muss aber auch irgendwo rein bzw. wieder raus (je nach Ventilator, einblasend, absaugend).
Dazu dachte ich, das ein Fenster gegenüber im Raum automatisch geöffnet wird, während der Ventilator läuft. Nun haben Fensterantriebe - genau wie Jalousienmotoren - aber zwei Leitungen, eine zum Öffnen und eine zum Schließen, und beide dürfen nicht viel länger bestromt werden, als es zum Öffnen/Schließen braucht.
Natürlich gibt es im FS20 Sortiment auch Jalousien-Relais. Aber ich denke, dass die im Gegensatz zur Funksteckdose drei Befehle kennen: Hoch, Runter und Stopp. Daher stellt sich mir die Frage, ob sich ein Jalousien-Relais so problemlos mit der FS20 LES kombinieren lässt und schön brav das Fenster öffnet, wenn die Steckdose/Ventilator an ist und dann wieder schließt, wenn der "Aus"-Befehl kommt.

Hat da jemand Erfahrung mit, oder kann einer der Entwickler hierzu was sagen?
jgeisler0303
Beiträge: 2
Registriert
29.12.2011

AW: FS20 LES mit Ventilator und Fensterantrieb

von ELV - Technische Kundenbetreuung » 29.12.2011, 15:58 

Hallo jgeisler0303

Die FS20 LES sendet an den Aktor (Lüfter) den FS20 Befehl "An (100 %) für Timerzeit, danach Aus". Aufgrund dieses Schaltbefehls und aufgrund der Tatsache, dass die FS20 LES Steuerung einen separaten Ausschaltbefehl nicht sendet, ist die Steuerung eines Jalousieaktors nicht möglich.

In Ihrem Fall sollte der Lüfter direkt in die Außenwand eingebaut werden. Durch die Verwendung von Lamellen, welche sich bei eingeschaltetem Lüfter automatisch öffnen, ist die Verwendung eines speziellen Aktors, welcher z.B. ein Fenster öffnet, nicht notwendig. Geeignete Lamellenverschlüsse sind über den Fachhandel für Lüftungstechnik und Lüftungszubehör verfügbar.
ELV - Technische Kundenbetreuung
Beiträge: 12261
Registriert
01.07.2011
Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung

AW: AW: FS20 LES mit Ventilator und Fensterantrieb

von jgeisler0303 » 29.12.2011, 21:27 

Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.
Einen Lüfter mit Lamellen in die Außenwand oder ins Fenster würde ich auch so einbauen. Ich denke nur, dass es gut wäre, wenn die Luft, die der Ventil schaufelt durch ein Fenster rein käme (Venti saugt ab) oder raus ginge (Venti bläst ein). Sonst würde das ja bedeuten, dass entweder die alte Luft z.B. in dem Wohnraum gedrückt wird (Venti bläst ein) oder - noch schlimmer - aus dem Wohnbereich angesaugt wird (Venti saugt ab).
Aber vielleicht ist das ja zu weit gedacht, und bei vielen geht es auch so, ohne passiven Ein- bzw. Auslass. Dann sollte der Venti aber einblasen, da ja die trockenere Luft von draußen rein soll.
Gruß und guten Rutsch.
jgeisler0303
Beiträge: 2
Registriert
29.12.2011

AW: AW: AW: FS20 LES mit Ventilator und Fensterantrieb

von Cuore08 » 15.09.2012, 20:36 geändert am 15.09.2012 20:47

Hallo jgeisler0303,
ich habe Deine Anfrage zu Deinem Lüftungsproblem erst jetzt beim "Stöbern" nach LES-Threads gefunden. Sicherlich wirst Du inzwischen Entfeuchtungs-Erfahrungen mit dem Keller gesammelt haben, die Du mitteilen kannst.
Ich hätte Dir damals folgendes geraten:
Die Idee mit dem gesteuerten Fensteröffner ist gut, wenn gelüftet wird. Es genügt auch ein Fensterkipper, der es nur ein Stück öffnet. Bleibe dran, soetwas gibt es bestimmt, mußt mal danach "googeln". Man kann die Wirksamkeit der Entlüftung erheblich steigern, wenn man zwei Lüfter einbaut, einer bläst hinein, der andere saugt ab.
Im Sommer ist Kellerlüftung sehr problematisch, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, als kalte, die dann im Keller abkühlt und sich an den kalten Wänden als Wassertropfen niederschlägt. Der LES kann den Unterschied zwischen absoluter Innen- und Außenfeuchte als Schaltkriterium auswerten. Probiere das mal und überwache dabei die relative Kellerfeuchte z.B. mit dem sehr geeigneten digitalen Thermo-/Hygrometer mit Taupunkttemperatur-Anzeige Nr. 40-059584. Es reagiert sehr schnell auf Änderungen, während der HGS und wahrscheinlich auch der LES intern sehr träge reagieren, - ein echter Nachteil für die Entfeuchtungs-Steuerung. Wenn die LES-Steuerung nicht zu befriedigenden Ergebnissen führt, dann hilft nur ein aktiver Luftentfeuchter, denn dann ist der Keller schlecht oder gar nicht isoliert.

Im Winter ist das Problem der Entfeuchtung sehr viel einfacher zu lösen, weil kalte eingeblasene Luft, die sich im Keller erwärmt (Erdwärme), förmlich die Kellerfeuchte "aufsaugt".
Bei Frost muß man allerdings den Frostschutz aktivieren, der das Einfrieren von Leitungen verhindert.

Also schreib mal über Deine Erfahrungen, mit denen Du auch anderen Ratsuchenden zu diesem Problem helfen kannst.
Cuore08
Beiträge: 567
Registriert
16.08.2011
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht4 Beiträge Neue Antwort