Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

Dieser Beitrag bezieht sich auf das folgende Produkt: ELV Mini Wave Player MWP2, Komplettbausatz

Bestell-Nr. 68-15 18 40

Zum Produkt
zur Übersicht6 Beiträge Thema abonnieren Neue Antwort
Anzeigen  Sortieren 

Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Mina-C » 07.06.2018, 21:35 geändert am 07.06.2018 22:54

Hallo !

Erstmal goßes Lob an den MWP2 ! smilesmile

Habe ihnn heute bekommen und er erfüllt meine Erwartungen vollends.
Auch die gestellte Frage zum MWP1 (Endlosschleife) hat sich absolut erledigt, bzw. wurde genau so erfüllt , wie beschrieben !

Nun noch eine wichtige Frage :

ich möchte die 4 Eingänge direkt mit den Ausgängen eines anderen Atmel ansteuern. Kann ich dies tun , oder muss ich da irgendwie das Potential/den Pegel angleichen ? Meine Anwendung wird mit 5V versorgt- also auch ein "high" am Ausgang ist 5V (max.)

Gruß Mina
Mina-C
Beiträge: 11
Registriert
05.06.2018

AW: Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Elektriker Horst » 08.06.2018, 15:23 

Hallo Mina,

man kann die 4 Eingänge mit einem anderen Controller beschalten, jedoch solltest du nicht die 5V auf den MWP geben.
Die Eingänge beim MWP müssen gegen Masse geschaltet werden, d.h. du schaltest im Atmel die Pins anstatt auf Ausgang mit Highpegel auf Input ohne Pullup im Normalzustand und für das Betätigen konfigurierst du den Pin um als Ausgang mit Lowpegel.

Mit freundlichem Gruß
Horst
Elektriker Horst
Beiträge: 51
Registriert
05.03.2012

AW: AW: Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Mina-C » 08.06.2018, 15:39 geändert am 08.06.2018 16:13

Hallo Horst !

Erstmal danke.

Dass die Inputs auf LOW schalten ist mir klar.
Im Normalfall würde dann ein "high" nichts bewirken.
Aber die vorgeschlagene Lösung ist m.M. nach viel zu umständlich !
Dann müsste ich ja jedesmal im PRG das DDR von Input auf Output umschalten !? Das kostet viel zu viel Resourcen und ist umständlich.
Ausserdem (mir) ist das zu riskant, wenn dann trotzdem mal versehentlich "+5V" anliegen. Dannn würde ich wohl eher über einen Eingangswiderstand gehen. Oder über Optokoppler.

EDIT : sollte mit 100R an den PINS des MWP2 gehen (?)
Lt. Datasheet kann der ATtiny861V auch 40mA pro I/O.
Mit 100 R würden dann 3V@20mA(max.) herrschen.

Liege ich da richtig ?

Gruß Mina

Mina-C
Beiträge: 11
Registriert
05.06.2018

AW: AW: AW: Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Sheldon_C » 08.06.2018, 18:09 

Hallo Mina-C,
Zitat
Aber die vorgeschlagene Lösung ist m.M. nach viel zu umständlich!

Nö, es ist sogar die effektivste!
Zitat
Dann müsste ich ja jedesmal im PRG das DDR von Input auf Output umschalten !? Das kostet viel zu viel Resourcen und ist umständlich.

Im Programm ein Bit des DDR-Registers oder des PORT-Registers umzuschalten ist vom Resourcenverbrauch komplett identisch. Beides ist jeweils ein Befehl!
Zitat
Ausserdem (mir) ist das zu riskant, wenn dann trotzdem mal versehentlich "+5V" anliegen.

Die Port-Pins bei einem von Dir vorgesehenden Atmel-Controller sind nach einem Power-Up als Eingang mit Tristate definiert (PORT- und DDR-Register = 0x00), somit geht von einem am MWP2 angeschlossenen Atmel-Controller erstmal keine Gefahr aus, da die Port-Pins hochohmig sind.

Es muss dann nur noch der entsprechende Port-Pin von Eingang auf Ausgang geschaltet werden, also von hochohmig nach niederohmig auf Masse, und der benötigte Low-Pegel liegt am Eingang des MWP2 an.

Du benötigst keine weiteren Widerstände, gleiche Masseanbindung zwischen MWP2 und Deinem Atmel-Controller natürlich vorausgesetzt!

Dies ist dann auch die Methode, die am wenigsten Strom verbraucht!


Gruß Sheldon
Sheldon_C
Beiträge: 238
Registriert
13.09.2011
Ich bin nicht verrückt… Meine Mutter hat mich testen lassen. (Sheldon Cooper)
Dieser Beitrag wurde von 1 Foren-Nutzern als besonders hilfreich ausgezeichnet.

AW: AW: AW: AW: Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Mina-C » 08.06.2018, 20:37 geändert am 08.06.2018 20:38

Zitat:
Es muss dann nur noch der entsprechende Port-Pin von Eingang
auf Ausgang geschaltet werden, also von hochohmig nach
niederohmig auf Masse, und der benötigte Low-Pegel liegt am
Eingang des MWP2 an.

Hmmmm...ich hatte nicht bedacht, dass beim Umschalten immer erstmal "low" anliegt und niemals "high". Also werde ich es versuchen/wagen !

Danke !

Gruß Mina

Mina-C
Beiträge: 11
Registriert
05.06.2018

AW: AW: AW: AW: AW: Ansteuerung mit anderem ATmega/ATtiny

von Mina-C » 09.06.2018, 02:59 

So !

Ergebnis ist: funktioniert nicht. Ich kann mit dem DDR für einen Port
komischerweise immer nur 1 einziges Bit steuern, egal was ich mache.

001.WAV liegt z.b. auf PORTB.0
002.WAV auf PORTB.1

Bei DDRB=&B00000001 klappt es.
Danach schreibe ich DDRB=&B00000000
und dann DDRB=&B00000010
es passiert nichts.

Ich werde es wohl doch mit Widerständen oder OpKos machen.
Keine Lust wieder stundenlang rum zu rätseln...

Gruß Mina

Mina-C
Beiträge: 11
Registriert
05.06.2018
Anzeigen  Sortieren 
zur Übersicht6 Beiträge Neue Antwort