ELV-Ratgeber im Bereich "Haustechnik"

ELV-Ratgeber zu: Senken Sie endlich wirksam Ihre Stromkosten!

0,00
Der Strompreis kennt nur eine Richtung, nach oben. Verschärfend wirkt sich dazu aus, dass die enormen Kosten der Energiewende, die sich aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ergeben, nahezu ausschließlich Privathaushalte, Selbstständige und Gewerbetreibende treffen. Die Folge: Ein Grundpfeiler unserer Existenz, die Versorgung mit Heizenergie und Strom, wird zum Luxusgut. Steuern Sie gegen!

Die wirksamste Maßnahme ist der Wechsel zu einem preiswerteren und zuverlässigen Energieversorger. Hier liegt bereits ein Sparpotential von mehreren hundert Euro im Jahr für einen normalen 4-Personen- Haushalt. Das Tor dazu öffnen Energievergleichs-Portale im Internet, auch auf den Seiten des Bundes der Energieverbraucher gibt es wertvolle Tipps und Hinweise zu diesem Thema. Aber Sparen fängt auch bei der Analyse und ggf. Änderung des eigenen Verbrauchsverhaltens an – auch hier liegt ein enormes Potential: Finden und Auswechseln energiefressender Verbraucher, Vermeidung unnötigen Verbrauchs (wie viele Handy-Ladegeräte und ähnliche Kleinverbraucher „vernichten“ bei Ihnen unauffällig Tag und Nacht Strom?), Optimierung des Verbrauchs sind nur Stichwörter dazu.

Der erste Schritt zur Optimierung ihres Stromverbrauchs:
Energieverbrauch präzise messen und Stromfresser ausfindig machen


Wenn die Jahres-Stromrechnung wieder unerklärlich hohe Verbrauchsdaten aufweist, dann wird es Zeit, einmal den Stromverbrauch im Haus bzw. der Wohnung genauer unter die Lupe zu nehmen.
Eine genaue Analyse beginnt mit der Auflistung aller Stromverbraucher im Haus, von den augenscheinlich Großen wie Waschmaschine, Kühlschrank, Tiefkühltruhe, Fernsehgerät(e), Computeranlage bis hin zu den unscheinbaren, in dieser Beziehung kaum ernstgenommenen Geräten wie der Telefonanlage, dem Internet-Router, den vielen Steckernetzgeräten, der Espressomaschine, die unauffällig immer Strom ziehen, auch wenn man sie nicht benutzt. Warum muss die Außenbeleuchtung die ganze Nacht mit voller Lichtstärke eingeschaltet sein, was für Leuchtmittel sind da verbaut? Nur ein Beispiel: Ein einziges ineffizientes Steckernetzteil, das Tag und Nacht je Stunde 5 W verbraucht, ob benutzt oder nicht, kostet bei einem Strompreis von 25 ct/kWh mit einem Gesamtverbrauch von 43,8 kWh bereits 10,95 € im Jahr. Zählen Sie einmal Ihre vielen „Kleinverbraucher“ zusammen – allerhand, nicht wahr? Ein moderner, effizienter Ersatz für ein solches Netzteil amortisiert sich in der Regel innerhalb eines Jahres!
Wir bieten für die Erfassung des Stromverbrauchs – und gerade auch von Geräten mit geringer Leistungsaufnahme – verschiedenste Energiemess- und Analysegeräte an, so ist z. B. gerade der ELV Energy Master ein Spezialist und unsere Empfehlung für das präzise Erfassen auch kleiner Leistungsaufnahmen. Alle Geräte dieser Serie erlauben auch die Eingabe des individuellen, aktuellen Strompreises. Auf dieser Grundlage berechnen die Geräte Ihnen ganz bequem, ohne dass Sie selbst zum Taschenrechner greifen müssen, den Preis, den das gemessene Gerät täglich, monatlich und jährlich kostet. Einfach messen, ablesen und in Ihre Tabelle eintragen – am Schluss sehen Sie auf einen Blick, wo die (heimlichen) Stromfresser sitzen. Bereits ein 15 Jahre alter Gefrierschrank kann mehr Strom im Jahr zu viel verbrauchen, als ein neues, energieeffizientes Gerät in der Anschaffung kostet. Auch für die Erfassung des Verbrauchsverhaltens über das Jahr bieten wir Messgeräte und Auswertesoftware. So kann man Spitzen oder unnötigen Dauerverbrauch („wo kommt die hohe Grundlast in der Nacht her?“) über das Jahr genau analysieren und viel Energie einsparen.



 

 

Übersicht über übliche Stand-by-Verbräuche im Alltag (Basis ist ein Strompreis von 0,28 €/kWh)
PC mit Monitor und Drucker
20–30 €/Jahr
HiFi-Anlage
15–20 €/Jahr
TV mit Receiver
10–15 €/Jahr
Videorecorder
10–15 €/Jahr
DSL-Router/WLAN-Access-Point
15–20 €/Jahr
Multifunktionsdrucker (Fax / Scanner / Drucker / Kopierer)
10–15 €/Jahr
Leerlaufendes Handy-Ladegerät
5–10 €/Jahr (je nach Ausführung)
Anrufbeantworter
5–8 €/Jahr