ELV-Ratgeber im Bereich "Sicherheitstechnik"

ELV-Ratgeber zu: Pfefferspray

0,00
Pfefferspray hat sich zur Gefahrabwehr allgemein bewährt. Gelangt das Spray in das Gesicht des Hundes, setzt es ihn für eine Weile außer Gefecht, so dass genug Zeit für Flucht oder Gegenmaßnahmen bleibt.

Wie wende ich das Pfefferspray an?

  1. Ich nehme das Pfefferspray in die Hand.
  2. Ich halte es dem angreifenden Tier so nah wie möglich an den Kopfbereich (Augen, Nase, Mund).
  3. Ich drehe die Sprühdüse in Richtung des angreifenden Tieres.
  4. Ich drücke mit dem Zeigefinger den Sicherheitsknopf oben an der Pfefferspray Dose fest nach unten.
  5. Ich sprühe dem angreifenden Tier das Pfefferspray in Augen, Nase oder Mund.
  6. Ich entferne mich aus dem Gefahrenbereich.

Wie wirkt das Pfefferspray?

Der Wirkstoff von Pfefferspray wird aus schärfsten Pfefferschoten gewonnen und enthält den natürlichen Pfefferextrakt Oleoresin Capsicum (OC). Er führt zur blitzschnellen Reizung aller Atmungsorgane sowie zu einem sehr stark brennenden Schmerz. Durch die Schwellung der Schleimhäute kommt es zu einem krampfartigen Schluss der Augenlider (für ca. 5-10 Minuten) sowie zu heftigem Tränenfluss. Das Einatmen von Pfefferspray führt zu einem Husten- und Würgereiz (Atemnot). Die besprühten Stellen auf der Haut brennen und ein Juckreiz setzt für ca. 15-30 Minuten ein. Ein erneuter Angriff wird somit unmöglich.

Ein Hauptbestandteil des OC ist Capsaicin. Reines Capsaicin wirkt ca. 3000 mal stärker als herkömmliches Pfeffergewürz. Unsere Pfeffersprays haben einen OC Gehalt zwischen 10- und 12 %.

Durch den Einsatz von Pfefferspray werden keine Spätschäden verursacht. Gesundheitliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Der Wirkstoff OC in unserem Pfefferspray entspricht der Lebensmittelqualität und wird daraufhin streng geprüft. Der OC- Wirkstoff ist natürlich, ungiftig, umweltfreundlich und hinterläßt keine Rückstände, da er zu 100 % aus der schärfsten Pfefferschote gewonnen wird.

Dieser ELV-Ratgeber ist zu folgenden Artikeln hilfreich: