ELV-Ratgeber im Bereich "Werkstatt"

ELV-Ratgeber zu: Lötrauch – Gefahrstoff am Lötarbeitsplatz

0,00
Bei allen Lötarbeiten, ob im Hobbybereich oder in Industrie, Handwerk, Service, treten Lötdämpfe auf, die vom Gesetzgeber als gesundheitsgefährdend eingestuft sind.

Nach der Eliminierung der Schwermetalle Blei und Cadmium sind es heute bei RoHS-konformen Lötarbeiten („Bleifreies Löten“) vor allem die Flussmittel, die sich bei den jetzt höheren Löttemperaturen noch stärker als bisher zersetzen. So entstehen z. B. bei Kolophonium Aldehyde, die im Verdacht stehen, gesundheitsgefährdend zu sein.

Zusätzlich wirkt sich der erhöhte Niederschlag der Lötdämpfe qualitätsmindernd auf Platinen, Lötverbindungen und Bauelemente aus. Aus all diesen Gründen sind laut VBG 15 im gewerblichen und industriellen Bereich Lötabsauganlagen mit regelmäßig zu wechselnden Filtern vorgeschrieben.

Für den Hobby-Elektroniker mit gelegentlichen Lötdampf- Expositionen sind einfache Absauganlagen mit den üblichen, wechselbaren Aktivkohlefiltern der eigenen Gesundheit zuliebe zu empfehlen.

Dieser ELV-Ratgeber ist zu folgenden Artikeln hilfreich: