ELV Elektronik AG - Versand für Haustechnik, Sicherheitstechnik, Wettermesstechnik, Ladetechnik, Messtechnik Innovative Produkte, viele aus eigener Herstellung ELV-Card: 3% Rabatt, keine Versandkosten u.v.m. Versandkostenfreie Lieferung ab € 150,- ELVforum: Das Technik-Netzwerk ELV Trusted Shops
Artikel: 0   Summe: 0,00 EUR
 
Sie befinden sich hier:
» Videoüberwachung

Videoüberwachung

Innovative Smart Home Lösungen für mehr Sicherheit, Energieeinsparung, Komfort und Unterhaltung

Videoüberwachung

Sichern Sie Ihr Hab und Gut!

Videoüberwachung installieren

Sicherheit mit der eigenen Videoüberwachung


zum Projekt

Einsatz einer Netzwerkkamera zur Videoüberwachung

Setzen Sie eine Netzwerkkamera zur Videoüberwachung ein! Einfach sicher fühlen und alles im Blick haben!


zum Projekt

Videoüberwachung per Funk-Kamerasystem mit App

Einfach sicher fühlen und alles im Blick haben – auch aus der Ferne!


zum Projekt

Fühlen Sie sich sicher vor Einbrüchen?

Simon de Groot, Produktmanager bei ELV, bei der Installation eines Videoüberwachungssystems

Die Zahlen sprechen für sich, aber auch für den Einsatz effektiver Sicherheitstechnik: Die Polizeiliche Kriminalstatistik für 2016 weist mit 151.265 Einbrüchen in Wohnungen zwar einen Rückgang von 9,5 % gegenüber dem Vorjahr auf, doch in Kombination mit der nochmal kräftig gestiegenen Versuchs-Quote von 44,6 % (also Fälle, bei denen der Einbruch vorzeitig abgebrochen wurde) ist Folgendes naheliegend: Je besser Sie Ihr Hab und Gut schützen, desto mehr schrecken Sie potentielle Einbrecher ab oder sie brechen ihren Einbruchsversuch vorzeitig ab. Ob in der dunklen Jahreszeit oder während der Urlaubsmonate – sichern auch Sie Ihr Eigentum durch Prävention und Überwachung. Erhöhen Sie z. B. die Erfolgschancen, Täter durch Videoüberwachung und Alarmanlagen zu fassen. Machen Sie es Einbrechern durch weitere Maßnahmen schwerer. Sorgen Sie für Anwesenheitssimulation und installieren Sie ein auf viele Einbrecher zusätzlich abschreckend wirkendes Videoüberwachungssystem oder eine Funk-Alarmanlage mit Außensirene.

Nicht nur in der dunklen Jahreszeit wird viel eingebrochen, sondern auch tagsüber. Täter nutzen die zeitig hereinbrechende Dämmerung oder die frühen Morgenstunden, nachdem die Bewohner das Haus verlassen haben, um im Schutz der Dunkelheit ihre „Arbeit“ zu verrichten.

Werden Sie aktiv – 5 gute Gründe für die Videoüberwachung

  • Sie halten mit einem System zur Videoüberwachung Haus, Wohnung und Grundstück immer unter Kontrolle.
  • Eine deutlich sichtbare Videoüberwachung wirkt auf die meisten Täter abschreckend und damit präventiv, dies wirkt auch Sachbeschädigungen entgegen.
  • Eine moderne Videoüberwachung erlaubt auch die Fernüberwachung, so kann man via Smartphone oder Internet quasi weltweit sein Eigentum überwachen und kontrollieren sowie ggf. Gegenmaßnahmen einleiten.
  • Eine mit einer qualitativ guten Videoaufzeichnung verbundene Videoüberwachung kann sehr viel zur Aufklärung von Straftaten beitragen.
  • Diebstähle, die sonst unerkannt begangen werden, können durch die Präsenz einer Videoüberwachung entweder ganz verhindert oder besser aufgeklärt werden.
Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt


Etwa alle 3,5 Minuten wird in Deutschland ein Einbruchdiebstahl verübt, die Aufklärungsrate sinkt ständig, nur etwa 2,6 % der Täter werden schließlich verurteilt. Die Folgen eines Einbruchs sind immer lang anhaltend – über den materiellen Schaden hinaus fühlt man sich nicht mehr sicher in den eigenen vier Wänden, nicht selten sind anhaltende Angst und Traumata die psychischen Folgen. Abhilfe schafft die vorausschauende, solide Absicherung und laufende Überwachung des Eigentums.

Finden Sie Ihre individuelle Lösung

Entscheiden Sie: Welches System zur Videoüberwachung ist für Sie das richtige?

Wir bieten für die individuellen Ansprüche das richtige System. Wollen Sie lediglich den Besucherverkehr an Ihrer Haus- oder Wohnungstür überwachen? Dann ist ein einfaches und schnell installierbares IP-Kamerasystem mit einer Mobilgeräte-App das richtige. Soll ein Teil oder das ganze Grundstück rund um die Uhr überwacht werden und sollen Aufzeichnungen des Geschehens rund um Haus, Wohnung oder Firma erfolgen? Dann ist ein System mit einem Digitalrecorder oder Cloudspeicher die richtige Wahl. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen rein lokalem Betrieb im hausinternen Netzwerk oder dem Fernzugriff per Internet, per App oder Cloud-Lösung. Schließlich muss der Installationsaufwand bedacht werden: Soll ein absolut geschütztes, aber von der Installation aufwendiges Kabel-System (Netzwerk- oder analoges Kamerasystem) aufgebaut werden oder ein einfaches Funksystem bzw. ein verschlüsseltes WLAN-System?


Steuerung/Bedienung
1
Wollen Sie die Kamerabilder aufzeichnen, ohne dass ein PC läuft?
Ja
Lösung 1
Lösung 2
Lösung 3
Lösung 4
Lösung 5
Lösung 6

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

Digitales Funk-Kamerasystem mit Monitor

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

Digitales Funk-Kamera-Set mit Monitor und Fernzugriff per App

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Einfacher Fernzugriff via App
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

Netzwerkkamera IC-3140W

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

HD-TVI-Kameratechnik

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder

HD-SDI-Videoüberwachungspaket

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder
2
Möchten Sie die Bilder auf Ihrem PC speichern?
Ja
Lösung 1
Lösung 2

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

Netzwerkkamera IC-3140W

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen
3
Soll ein Fernzugriff per App oder Browser möglich sein, um auch unterwegs auf die Kamera zugreifen zu können?
Ja
Lösung 1
Lösung 2
Lösung 3
Lösung 4
Lösung 5

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

Digitales Funk-Kamera-Set mit Monitor und Fernzugriff per App

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Einfacher Fernzugriff via App
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

Netzwerkkamera IC-3140W

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

HD-TVI-Kameratechnik

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder

HD-SDI-Videoüberwachungspaket

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder
4
Wollen Sie Kameras kabellos per Funk verbinden und nur die Stromversorgung über Kabel realisieren?
Ja
Lösung 1
Lösung 2
Lösung 3
Lösung 4

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

Digitales Funk-Kamerasystem mit Monitor

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

Digitales Funk-Kamera-Set mit Monitor und Fernzugriff per App

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Einfacher Fernzugriff via App
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

Netzwerkkamera IC-3140W

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen
5
Möchten Sie Kameras in Ihr Heimnetzwerk einbinden?
Ja
Lösung 1
Lösung 2
Lösung 3
Lösung 4

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

Netzwerkkamera IC-3140W

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

HD-TVI-Kameratechnik

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder

HD-SDI-Videoüberwachungspaket

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder
6
Wollen Sie den Außenbereich überwachen?
Ja
Lösung 1
Lösung 2
Lösung 3
Lösung 4
Lösung 5

Diese Komponenten benötigen Sie zur Umsetzung:

Digitales Funk-Kamerasystem mit Monitor

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

Digitales Funk-Kamera-Set mit Monitor und Fernzugriff per App

  • Schnelle und einfache Installation, einfacher Betrieb, keine Spezialkenntnisse erforderlich
  • Sichere Übertragung durch stark eingeschränkte Abhörmöglichkeiten, oft zusätzliche Verschlüsselung
  • Gut geeignet zum Nachrüsten (zum Beispiel für Mietwohnungen, im Außenbereich des Hauses oder in der Garage) – keine Kabel erforderlich, nur Stromversorgung notwendig
  • Vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • Einfacher Fernzugriff via App
  • Begrenzte Reichweite bei Schwächung des Funksignals durch Bausubstanz und durch begrenzt zulässige Sendeleistung
  • Eingeschränkte Bildqualität durch Funkstörungen und Wandlungsverluste
  • Mitunter eingeschränkter DVR-Funktionsumfang bei kleineren Stand-alone-Systemen
  • Meist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzkameras anlernbar (bis zu 4 Stück)

WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkamera 5907HD

  • Mit vorhandener PC-Ausrüstung administrierbar
  • Zugriff via App und Web-Browser einfach möglich
  • Einfache Verkabelung, Spannungsversorgung über PoE möglich
  • Störungssichere, digitale Übertragung
  • Wirksamerer Schutz gegen Abhören durch Verschlüsselung
  • Benötigt bei einfachen, nicht hoch komprimierenden Systemen hohe Bandbreiten im LAN für hochauflösende Bilder
  • Belastet Netzwerk zusätzlich: gelegentliches Bildruckeln bei konkurrierenden Datenströmen
  • Benötigt bei externem Zugriff hohe Upload-Bandbreite für hochauflösende Bilder
  • Hohe Rechenleistung beim Aufzeichnungsserver nötig, wenn mehrere Kameras parallel betrieben werden sollen

HD-TVI-Kameratechnik

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder

HD-SDI-Videoüberwachungspaket

  • Günstiger Systempreis
  • Variantenvielfalt mit freier Objektivwahl, Zusammenstellung verschiedener Komponenten
  • Sehr einfache Inbetriebnahme
  • Einstellungen unabhängig von Rechner/Recorder über internes OSD-Menü möglich
  • Direkter Anschluss an Ausgabegeräte
  • Übertragung auf systemfremde Leitungen wie Netzwerkkabel mit speziellen Übertragungen möglich
  • Vorteil der HD-SDI-Kameratechnik: hohe Auflösung in Full-HD und Detailerkennung (KfzKennzeichen, Gesichtserkennung)
  • Max. Kabellänge ohne Verstärker: ca. 80 – 100 m (HDSDI), ca. 300 m (TVI)
  • Separates Vernetzungssystem neben oftmals vorhandenem PC-Netzwerk erforderlich
  • Smartphone-Zugriff benötigt eingeschalteten Digitalrecorder
Lösungen:
Lösungen:
1 2 3 4 5 6 Zum Angebot
Digitale Funk-Kamerasystem mit Monitor      
 
Digitale Funk-Kamerasystem mit Monitor und Fernzugriff per App    
 
WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkameras für außen
 
WLAN-/LAN-IP-Netzwerkkameras für innen  
 
Drahtgebundene Kameras mit DVR - HD-TVI-Kameratechnik    
 
Drahtgebundene Kameras mit DVR – HD-SDI-Kameratechnik    
 

Häufig verwendete Fachbegriffe aus dem Bereich Kameratechnik
Fachbegriff
Erklärung
Ausgabeauflösung
Wird in TV-Linien angegeben, ein PAL-/TV-Bild hat vergleichbar 625 TVL
Auto-Shutter
Automatische Belichtungszeit bzw. Blendensteuerung, z.B. 1/50–1/100.000 s
Bildpunkte
Anzahl der Pixel des Bildsensors, ein PAL-/TV-Bild in voller Auflösung hat 768 x 576 Pixel, ein Full-HD-/TV-Bild hat 920 x 1080 Pixel
Bildsensor
CMOS oder CCD, Typ des Sensors, Sensorgröße, z. B. 1/3"
Bildrate
Die Bildrate (auch Bildwechselfrequenz genannt) beschreibt die Anzahl der Bilder, die pro Sekunde übermittelt werden, 30 fps = 30 Bilder/s
Brennweite
Abstand zwischen Sensor und Objektiv, höhere Brennweite ergibt einen höheren Vergrößerungsfaktor, aber einen kleineren Bildwinkel
CCD-Sensor
Bilderfassungschip mit geringem Rauschen und hohem Dynamikumfang (Fähigkeit, gleichzeitig sehr lichtschwache und sehr helle Bildbereiche zu erfassen)
Mindestlichtstärke
Angabe in Lux, zum Vergleich: Das Leuchten einer Kerze entspricht 1 lx, Mondlicht: 0,25 lx, Straßenbeleuchtung: 10 lx
Videokompression
Videokompression dient vor allem der Reduzierung der benötigten Übertragungsbandbreite und der Speicherplatzreduzierung. H.264 ist das derzeit am stärksten verbreitete Verfahren, es ist zwar verlustbehaftet, aber durch Redundanzverfahren qualitativ sehr hochwertig

Starten Sie Ihr ELV-Projekt

Ein Projekt von Simon de Groot, Produktmanager bei ELV

Sicherheit mit der eigenen Videoüberwachung

Prävention und Überwachung

„Sorgen Sie für mehr Sicherheit: Ein eigenes Videoüberwachungssystem zeichnet das Geschehen z. B. an Ihrer Haustür oder auf Ihrem Grundstück auf. Das bringt gleich mehrere Vorteile. Sie können sehen, was sich draußen tut, gleichzeitig wirkt eine aktive Überwachungskamera abschreckend auf viele potenzielle Täter. Und bei einem Vorfall, sei es ein Einbruchsversuch, ein Diebstahl oder Vandalismus auf dem Grundstück, können die Aufzeichnungen des Videorecorders helfen, die Taten aufzuklären. Damit Sie auch aus der Ferne kontrollieren können, was sich zu Hause tut, verfügen heute die meisten Digitalrecorder über Netzwerkanschluss und integrierte Web-Server, auf die sogar per Smartphone zugegriffen werden

Starten Sie Ihr Projekt und laden Sie sich jetzt Ihr ELV-Projekt als PDF herunter:
Schwierigkeitsgrad
Dauer ca. 5 Stunden
Preis kostenlos
Seiten 8 Seiten in einer PDF
Installationsvideo 8:00 Minuten
Benötigte Produkte zur Projektstückliste
Sehen Sie in unserem Installationsvideo, was Sie in unserem Projekt erwartet:


Ein Projekt von Simon de Groot, Produktmanager bei ELV

Setzen Sie eine Netzwerkkamera zur Videoüberwachung ein!

Einfach sicher fühlen und alles im Blick haben!

„Sorgen Sie für mehr Sicherheit: Ein eigenes Videoüberwachungssystem zeichnet das Geschehen z. B. an Ihrer Haustür oder auf Ihrem Grundstück auf. Das bringt gleich mehrere Vorteile. Sie können sehen, was sich draußen tut, gleichzeitig wirkt eine aktive Überwachungskamera abschreckend auf viele potenzielle Täter. Und bei einem Vorfall, sei es ein Einbruchsversuch, ein Diebstahl oder Vandalismus auf dem Grundstück, können die Aufzeichnungen helfen, die Taten aufzuklären. Damit Sie auch aus der Ferne kontrollieren können, was sich zu Hause tut, können Sie sogar per Smartphone auf die Kamera zugreifen. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung beschreibt die Montage und Inbetriebnahme einer Netzwerkkamera mit Aufnahmefunktion.“

Starten Sie Ihr Projekt und laden Sie sich jetzt Ihr ELV-Projekt als PDF herunter:
Schwierigkeitsgrad
Dauer ca. 2 Stunden
Preis 0,99 Euro
Seiten 9 Seiten in einer PDF
(Art.-Nr.: 68-12 25 97)
Installationsvideo 06:55 Minuten
Benötigte Produkte zur Projektstückliste
Leseprobe zur Leseprobe
Sehen Sie in unserem Kurzvideo, was Sie in diesem Projekt erwartet:

Ein Projekt von Simon de Groot, Produktmanager bei ELV

Videoüberwachung per Funk-Kamerasystem mit App

Einfach sicher fühlen und alles im Blick haben – auch aus der Ferne!

„Sorgen Sie für mehr Sicherheit: Ein eigenes Videoüberwachungssystem zeichnet das Geschehen z. B. an Ihrer Haustür oder auf Ihrem Grundstück auf. Das bringt gleich mehrere Vorteile. Sie können sehen, was sich draußen tut, gleichzeitig wirkt eine aktive Überwachungskamera abschreckend auf viele potenzielle Täter. Und bei einem Vorfall, sei es ein Einbruchsversuch, ein Diebstahl oder Vandalismus auf dem Grundstück, können die Aufzeichnungen helfen, die Taten aufzuklären. Damit Sie auch aus der Ferne kontrollieren können, was sich zu Hause tut, können Sie sogar per Smartphone und App auf die Kamera zugreifen. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung beschreibt die Montage und Inbetriebnahme eines später weiter ausbaubaren Netzwerk-Kamerasystems mit Aufnahmefunktion. Die Einrichtung ist unkompliziert und erfolgt halbautomatisch, Sie benötigen keine Spezialkenntnisse.“

Starten Sie Ihr Projekt und laden Sie sich jetzt Ihr ELV-Projekt als PDF herunter:
Schwierigkeitsgrad
Dauer ca. 45 Minuten
Preis kostenlos
Seiten 6 Seiten in einer PDF
Benötigte Produkte zur Projektstückliste