ELV Elektronik AG - Versand für Haustechnik, Sicherheitstechnik, Wettermesstechnik, Ladetechnik, Messtechnik Innovative Produkte, viele aus eigener Herstellung Versandkostenfreie Lieferung ab € 29,- ELV Forum: Das Technik-Netzwerk mit über 70.000 Mitgliedern ELV Trusted Shops
Artikel: 0   Summe: 0,00 EUR
 
Sie befinden sich hier:
» Mein ELV Mini-Projekt - Komfortable Fußbodenheizung mit Homematic IP und Alexa

Mein ELV Mini-Projekt - Komfortable Fußbodenheizung mit Homematic IP

Komfortable Fußbodenheizung mit Homematic IP
 
Icon Mein ELV Mini-Projekt
Mein ELV Mini-Projekt
 
 
Komfortable Fußbodenheizung mit Homematic IP

Fußboden- und Wandheizungen erfreuen sich wegen ihrer positiven Eigenschaften immer größerer Beliebtheit. Sie erfordern allerdings auch eine deutlich andere Heizungssteuerung mit langen Regelzyklen und einer intelligenten, vorausschauenden und an die Raumcharakteristik angepassten Regelung. Genau diese Anforderungen erfüllt die Homematic IP Fußboden-Heizungssteuerung. Sie lässt sich auch bei vorhandenen Anlagen einfach nachrüsten, über die App des Systems besonders leicht konfigurieren und bedienen sowie bequem bei einer Amazon-Alexa-Einbindung per Sprachbefehl steuern. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie eine solche Anlage selbst installieren können.

 
 
 
Grundlagen und Möglichkeiten
 
Homematic IP bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fußbodenheizung intelligent und energiesparend anzusteuern. Sie können diese mithilfe des Access Points über den Homematic IP Fußbodenheizungsaktor und den einzelnen Wandthermostaten ansteuern. Die Konfiguration erfolgt hierbei über die Homematic IP App direkt auf Ihrem Smartphone. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihre Installation weltweit über die Homematic IP Cloud zu bedienen.
 
 
 
 
 
 
 
Schritt-für-Schritt-Anleitung
 

Hinweis: Arbeiten am 230V-Netz dürfen nur von einer Elektro- Fachkraft (nach VDE 0100) erfolgen. Dabei sind die geltenden Unfallverhütungsvorschriften zu beachten. Zur Vermeidung eines elektrischen Schlages vor dem Arbeiten am Gerät Netzspannung freischalten (Sicherungsautomat abschalten). Bei Nichtbeachtung der Installationshinweise können ein Brand oder andere Gefahren entstehen.



1
Montage des Wandthermostaten WTH-2
 
Schritt 1
 
Bild 1: Entfernen Sie die Montageplatte vom Homematic IP Wandthermostaten und montieren Sie diese durch Ankleben mit beiliegendem Klebestreifen oder durch Anschrauben an der gewünschten Stelle.
 
Schritt 2
 
Bild 2: Zum Anlernen versetzen Sie die App in den Geräteanlernmodus und aktivieren den Wandthermostaten durch Entfernen des Isolationsstreifens im Batteriefach.

 
Schritt 3
 
Bild 3: Das Gerät erscheint automatisch in der App. Zur Bestätigung scannen Sie den Gerätecode vom beiliegenden Aufkleber. Zur Bestätigung des Anlernens leuchtet die Systemtaste kurz grün auf.
 
Schritt 4
 
Bild 4: Setzen Sie den Wandthermostaten in den mitgelieferten Rahmen ein und setzen Sie beides auf die Montageplatte auf. Durch sein Rastermaß von 55 x 55 mm kann der Wandthermostat auch in gängige Schalterserien integriert werden.
 
Tipp:
In Räumen, die keine direkte Bedienungsmöglichkeit benötigen, können Sie die neuen Homematic IP Temperatur-/Luftfeuchtesensoren mit und ohne Display verwenden.
Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor HmIP-STHD mit Display, innen Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor HmIP-STH – innen
 
 
2
Installation der Homematic IP Anschlussleiste und der Stellantriebe
 
Schritt 5.1
 
Schritt 5.2
Bild 5: Der Homematic IP Fußbodenheizungsaktor steht als 24-V- und als 230-V-Variante zur Verfügung. Sie müssen im Vorfeld überlegen, für welche Variante Sie sich entscheiden. Bei der 24-V-Variante benötigen Sie einen zusätzlichen Transformator, dafür schaltet dieser geräuschlos. Bitte überdenken Sie Ihre Auswahl ebenfalls bei der Wahl der Stellantriebe. Sowohl in der 6fach- als auch in der 10fach-Variante lässt sich jeder zweite Kanal doppelt belegen. Dies bedeutet, Sie können bis zu 9 bzw. 15 Heizkreise mit einem Aktor ansteuern. Alternativ kann der erste Kanal jedes Aktors zur Ansteuerung der Umwälzpumpe genutzt werden.
 
Schritt 6
 
Bild 6: Bei der Installation ist unbedingt der Anschlussplan innerhalb der Bedienungsanleitung zu beachten. Bei der 230-V-Variante müssen der Außenleiter L (G), der Neutralleiter N (G) und der Schutzleiter PE (F) angeschlossen werden. Der erste Kanal (H) kann alternativ zur Ansteuerung einer Umwälzpumpe genutzt werden, dies müssen Sie vorher in der App konfigurieren. Die restlichen Kanäle dienen zum Anschluss der Stellantriebe (I).
 
Schritt 7
 
Bild 7: Entfernen Sie die Abdeckung des Fußbodenheizungsaktors.
 
Achtung: Der Anschluss des Fußbodenheizungsaktors darf nur von ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden, die aufgrund ihrer Ausbildung dazu befugt sind. Die einschlägigen Sicherheits- und VDE-Bestimmungen sind unbedingt zu beachten!
 
Schritt 8
 
Bild 8: Montieren Sie den Fußbodenheizungsaktor auf der Hutschiene. Alternativ können Sie diesen an der Wand festschrauben.
 
Schritt 9
 
Bild 9: Verbinden Sie die Spannungsversorgung des Aktors entsprechend dem Anschlussplan. Beachten Sie hierbei auch die zugelassenen Kabel- und Leitungsquerschnitte des Aktors und fahren Sie mit der Installation der Stellantriebe fort.
 
Schritt 10.1
 
Bild 10: Bevor Sie mit der Montage beginnen können, müssen Sie prüfen, ob Sie einen Adapter für Ihr Ventil benötigen. Messen Sie dazu den Stößeldurchmesser, das Ventilöffnungsmaß, das Ventilmaß im geschlossenen Zustand, die Höhe der Sechskantmutter, den Gewindedurchmesser und die Steigung, die Schlüsselweite sowie den Durchmesser der Sechskantmutter.
 
Schritt 10.2
 
Tipp: Nutzen Sie unsere Ventilschablone, um einen evtl. benötigten Adapter zu bestimmen. Diese können Sie als PDF hier herunterladen.
 
 
Schritt 11
 
Bild 11: Eine Adapterliste sowie eine Vorlage zur Ermittlung der Ventilanpassung können Sie sich hier herunterladen. Notieren Sie sich am besten die Reihenfolge der Heizkreisläufe. Diese können Sie in einem späteren Schritt verwenden.
 
Schritt 12
 
Bild 12: Montieren Sie, falls notwendig, den Adapter und im Anschluss den Stellantrieb auf dem Ventll. Montieren Sie den Stellantrieb auf dem Adapter.
 
Schritt 13
 
Bild 13: Verbinden Sie nun die Stellantriebe mit dem Homematic IP Fußbodenheizungsaktor. Sie können jeden zweiten Ausgang doppelt belegen, sodass theoretisch 9 bzw. 15 Heizkreise mit einer Anschlussleiste verbunden werden können.
 
 
 
3
Anlernen des Homematic IP Fußbodenheizungsaktors
 
Schritt 14
 
Bild 14: Nachdem die Spannungsversorgung des Fußbodenheizungsaktors hergestellt wurde, befindet sich diese automatisch für 3 min im Anlernmodus. Starten Sie in dieser Zeit die Homematic IP App und öffnen Sie das Menü.
 
Schritt 15
 
Bild 15: Aktivieren Sie den Geräteanlernmodus des Access Point.
 
 
Schritt 16
 
Bild 16: Wenn sich das Gerät noch im Anlernmodus befindet, sollte der Access Point den Aktor nach kurzer Zeit gefunden haben. Alternativ können Sie den Anlernmodus am Aktor aktivieren, indem Sie die Systemtaste gedrückt halten, bis diese langsam orange blinkt.
 
Schritt 17
 
Bild 17: Hat der Access Point das Gerät gefunden, werden Sie aufgefordert, den SGTIN des Aktors einzugeben. Sie können dies direkt am Smartphone erledigen. Alternativ können Sie den Code auch einscannen (1). Bestätigen Sie Ihre Eingabe abschließend (2).
 
 
Schritt 18
 
Bild 18: Die FAL meldet sich nun am Homematic IP Access Point an. Danach ist der Anlernvorgang abgeschlossen.
 
Schritt 19
 
Bild 19: Im Anschluss werden Sie aufgefordert, das Gerät einem Raum zuzuweisen. Für den weiteren Verlauf ist es unerheblich, welchen Raum Sie wählen, da die Zuweisung der Heizkreise in einem späteren Schritt erfolgt.
 
Schritt 20
 
Bild 20: Vergeben Sie im Anschluss einen eindeutigen Gerätenamen. Dies erleichtert zukünftige Konfigurationswünsche.
 
Schritt 21
 
Bild 21: Weisen Sie nun die entsprechenden Heizkreisläufe den entsprechenden Räumen zu. Nehmen Sie diese Konfiguration idealerweise am Stück vor. Nutzen Sie hierzu die von Ihnen notierte Reihenfolge. Bestätigen Sie Ihre Auswahl.
 
Schritt 22
 
Bild 22: Schließen Sie den Anlernvorgang ab, indem Sie mit „Fertig“ bestätigen
 
 
4
Konfigurationsmöglichkeiten des Homematic IP Fußbodenheizungsaktors
 
Nachdem Sie den Vorgang erfolgreich abgeschlossen haben, befindet sich der Homematic IP Fußbodenheizungsaktor in einem vorkonfigurierten Zustand. In der Regel besteht demnach also kein Bedarf, diese Konfiguration zu verändern. Sollte dies doch einmal nötig sein, können Sie die Konfiguration wie folgt vornehmen:
Schritt 23
 
Bild 23: Starten Sie die Homematic IP App und öffnen Sie das Menü.
 
Schritt 24
 
Bild 24: Wählen Sie den Menüpunkt „Geräteübersicht“, um einen Überblick aller Geräte zu erhalten.
 
Schritt 25
 
Bild 25: Wählen Sie den gewünschten Aktor aus der Liste aus.
 
Schritt 26
 
Bild 26: Sie erhalten eine Übersicht der verfügbaren Einstellungen. Über den Punkt „Zuordnung“ können Sie die Raumzuordnung verändern
 
Schritt 27
 
Bild 27: Lokale Pumpensteuerung: Hier können Sie die lokale Pumpensteuerung ein- bzw. ausschalten. Standardmäßig ist diese deaktiviert. Dies bedeutet, dass die in Ihrer Heizung integrierte Pumpe für die Zirkulation sorgt. Sie müssen diese Einstellung aktivieren, sofern Sie am ersten Kanal des Aktors die Umwälzpumpe Ihrer Fußbodenheizung angeschlossen haben.
 
Schritt 28
 
Bild 28: Wenn Sie die lokale Pumpensteuerung aktiviert haben, erscheinen im unteren Teil des Konfigurationsmenüs weitere Einstellmöglichkeiten für die Zirkulationspumpe.
 
 
Schritt 29
 
Bild 29: Pumpenvorlaufzeit: Bei Bedarf können Sie hier eine Einschaltverzögerung für die Zirkulationspumpe aktivieren.
 
Schritt 30
 
Bild 30: Pumpennachlaufzeit: Hier können Sie eine Ausschaltverzögerung für die Zirkulationspumpe aktivieren.
 
 
Schritt 31
 
Bild 31: Pumpenschutzfunktion: Zum Schutz der Zirkulationspumpe können Sie in Zeitperioden ohne Temperaturregelung einstellen, dass die Pumpe regelmäßig angesteuert wird (Kalkschutz). Sie können im Zeitintervall die Optionen „Aus“ und einen Zeitbereich von einem bis 28 Tagen auswählen. Die Dauer der Ansteuerung lässt sich zwischen 0 und 10 min festlegen
 
Schritt 32
 
Bild 32: Antriebstyp: Unter diesem Menüpunkt können Sie den von Ihnen verwendeten Antriebstyp auswählen. In der Regel werden Antriebe verwendet, die stromlos geschlossen sind (NC: normally closed). Verwenden Sie jedoch Antriebe, welche stromlos geöffnet sind (NO: normally open), wählen Sie die entsprechende Einstellung aus. Im Datenblatt des von Ihnen verwendeten Stellantriebs ist nachzulesen, um welche Art es sich bei Ihrem Stellantrieb handelt.
 
Schritt 33
 
Bild 33: Notbetrieb Kühlen: Sollte die Kommunikation zwischen Funk-Wandthermostaten und Fußbodenheizungsaktor länger gestört sein, wird der Kühlbetrieb auf den hier eingestellten Wert reduziert.
 
Schritt 34
 
Bild 34: Notbetrieb Heizen: Der Fußbodenheizungsaktor berechnet die Dauer der Ventilöffnung alle 15 min neu. Sollte die Kommunikation zwischen Funk-Wandthermostaten und Fußbodenheizungsaktor länger gestört sein, werden die Ventile durch den Aktor automatisch angesteuert. Standardmäßig werden diese für 225 s geöffnet (25 % von 15 min). Wird die Kommunikation wiederhergestellt, wechselt das System automatisch wieder in den Normalbetrieb
 
Schritt 35
 
Bild 35: Frostschutztemperatur: Um ein Einfrieren der Heizungsanlage zu verhindern, wird der Fußbodenheizungsaktor auf einen von Ihnen festgelegten Sollwert geregelt. Die Voreinstellung liegt hier bei 8 °C, Sie können den Wert im Bereich zwischen 2 und 10 °C in 0,5-°C-Schritten einstellen.
 
Schritt 36
 
Bild 36: Heizzonen-Ansteuerung: Hier kann der Betriebsmodus des Aktors eingestellt werden. Befindet sich dieser in der Standardeinstellung „Lastausgleich“, so versucht dieser, die Heizzonen möglichst gestaffelt zu steuern, um einen gleichmäßigen Warmwasserfluss zu ermöglichen. Wählen Sie den Modus „Lastsammlung“ aus, werden die Heizzonen wenn möglich gesammelt angesteuert.
 
Schritt 37
 
Bild 37: Ventilschutzfunktion: Die Ventilschutzfunktion (Kalkschutzfunktion) ermöglicht es, zum Schutz der Ventile innerhalb von Zeitperioden ohne Temperaturregelung, dass Ihre Ventile regelmäßig angesteuert werden. Sie können im Zeitintervall die Optionen „Aus“ und einen Bereich von einem bis 28 Tagen auswählen. Die Dauer der Ansteuerung lässt sich zwischen 0 und 10 min festlegen.
 
 
Schritt 1
Smart Home Hotline – umfassend beraten

Smart Home Projekte können sehr komplex sein. Als Ihre kompetente Nummer eins für Smart Home bieten wir Ihnen daher eine umfassende telefonische Beratung an. Viele Anbieter beschränken sich auf einen E-Mail-Support, wir sorgen dafür, dass Sie im Vorfeld und im laufenden Betrieb direkt im Telefongespräch umfassend beraten werden.
Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr

Hotline Deutschland 0491/6008-249