Elektronikwissen im Bereich "PC-/Mikrocontroller-Technik"

Elektronikwissen zu: SPI-Modi

0,00
Motorola hat für die SPI-Kommunikation kein explizites Protokoll festgelegt, aber es hat sich die Unterscheidung von vier Modi (0, 1, 2, 3) durchgesetzt. Die Modi geben an, auf welchem logischen Level das Taktsignal im Ruhezustand sein soll und bei welchen Signalflanken Daten übernommen bzw. ausgegeben werden.

Der Ruhezustand des Taktsignals wird mit CPOL (= Clock-Polarität; Polarity) gekennzeichnet. CPOL = 0 bedeutet, dass das Taktsignal im Ruhezustand 0 ist. CPOL = 1 bedeutet einen Ruhezustand des Taktsignals mit Level 1. Mit CPHA (= Clock-Phase; Phase) wird angegeben, ob die Daten bei der ersten Flanke (CPHA = 0) oder bei der zweiten Flanke (CPHA = 1) übernommen werden. Bei der jeweils anderen Flanke werden die Daten an den Bus ausgegeben. Die Werte sind dem Datenblatt der jeweiligen SPI-Komponente zu entnehmen und im Programm entsprechend zu berücksichtigen.

Mode CPOL
(Takt im
Ruhezustand)
CPHA
(Datenübernahme bei ...)
Datenübernahme
bei ...
Datenausgabe
bei ...
0 0 0 ... erster Flanke ... steigender Flanke ... fallender Flanke
1 0 1 ... zweiter Flanke ... fallender Flanke ... steigender Flanke
2 1 0 ... erster Flanke ... fallender Flanke ... steigender Flanke
3 1 1 ... zweiter Flanke ... steigender Flanke ... fallender Flanke

Steigende Flanke: Wechsel des Signals von 0 nach 1
Fallende Flanke: Wechsel des Signals von 1 nach 0

Lesen Sie zu diesem Thema im ELV-Journal:
Mikrocontroller-Einstieg mit BASCOM-AVR Teil 15: SPI
Die SPI-Schnittstelle ist eine weit verbreitete serielle Schnittstelle, die von Motorola entwickelt wurde. SPI steht für Serial Peripheral Interface. SPI eignet sich sehr gut für die schnell...

Digitale Hardwareschnittstellen Teil 2: SPI
Die von Motorola entwickelte SPI-Schnittstelle findet im Mikrocontrollerbereich sehr oft Verwendung. SPI steht für „Serial Periphal Interface“, also serielle Peripherie-Schnittstelle. SPI ist ein...