Elektronikwissen im Bereich "Audiotechnik"

Elektronikwissen zu: Der Klinkenstecker

0,00
Klinkenstecker gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert. Hier wurden sie zunächst in der telefonischen Handvermittlung eingesetzt, deren Technik und Handhabung teilweise in heutigen Feldvermittlungen fortlebt.

Der Klinkenstecker ist eine platzsparende, robuste Steckverbindung für die Kontaktierung von bis zu vier Signalen. Durch die Ausführung des Gegenstücks, der Klinkenbuchse, sind dabei nicht nur die einfache Signalweiterschaltung, sondern auch vielfältige Schaltfunktionen möglich. Heute finden Klinkenstecker-Verbindungen vorwiegend in der Audiotechnik ihre Anwendung, vom Kopfhörerstecker bis hin zur professionellen Musikelektronik. Der früher gebräuchliche Einsatz von Klinkensteckerverbindungen für die Stromversorgung von elektronischen Geräten wird heute wegen der erhöhten Kurzschlussgefahr beim Stecken und Trennen nicht mehr angewendet.

2,5 mm: 1⁄10", für besonders kleine Geräte wie Headsets für Mobiltelefone oder Mediaplayer. Findet auch Verwendung zur Datenübertragung bei manchen Taschenrechnern oder für Kabelauslöser bei Fotoapparaten. Ebenfalls bei Stereoanlagen zur Synchronisation von CD-Spieler und Tape-Deck verwendet. Diese Steckergröße ist bekannt als „Micro-Klinke“.

3,5 mm: Meist an tragbaren Geräten (Mediaplayer), Soundkarten und kleinen Kopfhörern. Auch „Miniklinke“ oder „kleine Klinke“ genannt.

4,4 mm: Wird im professionellen Tonstudiobereich verwendet. Dieser auch als Bantam-Stecker bekannte Klinkenstecker kommt aus der Telefontechnik und hat gegenüber den normalen Klinkensteckern den Vorteil, dass durch die unterschiedlichen Durchmesser von Spitze und Ring Kurzschlüsse beim Stecken vermieden werden.

5,23 mm: Im militärischen Bereich und in der allgemeinen Luftfahrt für Kommunikationsgeräte mit besonderer Zugentlastung und in militärischen Kopfsprechhörern für Cockpits. Auch „Pilotenklinke“ genannt.

6,35 mm: 1⁄4", an Stereoanlagen und fast allen Geräten aus der Musikproduktion wie Mischpulten, Effektgeräten, Synthesizern, Keyboards, E-Pianos, E-Gitarren und Gitarrenverstärkern. Sie sind mechanisch ausreichend belastbar und besitzen eine große Kontaktfläche. Auch „große Klinke“ oder „Poststecker“ genannt, Letzteres wegen der Verwendung dieses Formats in alten Telefon- Handvermittlungen.

7,13 mm: Ausschließlich in der militärischen Luftfahrt genutzt, auch „NATO-Plug“ genannt.

Einige Bauformen sind zusätzlich mit Schaltkontakten ausgestattet. Dies ist sinnvoll, wenn durch Einstecken eine Aktion ausgelöst werden soll. Dies kann sein, wenn z. B. die Lautsprecher eines Gerätes bei Verwendung eines Kopfhörers abgeschaltet werden sollen.

Im Bild oben ist eine 3,5-mm-Klinkenbuchse dargestellt, bei der die Kontakte gut sichtbar sind. Im Normalfall sind die Schaltkontakte geschlossen. Erst wenn der Stecker eingeführt wird, öffnen sich die Kontakte.

Unter Verwendung von: http://de.wikipedia.org/wiki/Klinkenstecker

Lesen Sie zu diesem Thema im ELV-Journal:
Das I2C-Radio FM-RM1 – FM-Receiver Modul mit Si4705
Dieses kleine Empfangsmodul ist für den Empfang von analogem Radio auf dem UKW-Band ausgelegt. Zum Einsatz kommt ein hochwertiger Empfangschip der Firma Silicon Labs vom Typ Si4705, der fast ohne...