CUxD – das Leatherman für die Homematic®-CCU Teil 4

0,00
Aus ELVjournal 04/2015     0 Kommentare
 CUxD – das Leatherman für die Homematic®-CCU Teil 4

Inhalt des Fachbeitrags

PDF- / Onlineversion herunterladen

Nachdem wir in den vorangegangenen Ausgaben des ELVjournals das Multifunktions-Tool „CUxDaemon” von Homematic ausführlich inklusive praktischer Anwendungen vorgestellt und dabei auch die verfügbare Logging-Funktion kurz angesprochen haben, wollen wir genau Letztere an dieser Stelle detaillierter vorstellen.

Daten-Logging mit CUxD und CUxD Highcharts

Mit CUxD und der Erweiterung CUxD-Highcharts stehen leistungsfähige Werkzeuge das Datenlogging zur Verfügung, die insbesondere bei der Erfassung langer Zeiträume ihre Stärken ausspielen.

Warum nicht die Bordmittel nutzen?

Die bereits in der WebUI der CCU2 enthaltene Diagramm- Funktion bietet aktuell lediglich die Möglichkeit Wetterdaten, Energiedaten und die Helligkeit von Bewegungsmeldern zu loggen. Zudem handelt es sich bei der Diagramm-Funktion um eine Kurzzeit- Logging-Funktion. Für die geloggten Daten werden aus Speicherplatz-Ersparnisgründen nach längeren Zeiträumen automatisch Mittelwerte gebildet. Somit ist es z. B. nach einem Jahr nicht mehr möglich, für einen bestimmten Tag die genaue Außentemperatur einzusehen.

Was macht CUxD Highcharts besser?

Die Kombination des CUxD und der Erweiterung CUxD Highcharts stellt gegenüber der in die CCU WebUI integrierten Diagramm-Funktion eine wesentlich umfangreichere Logging-Funktion bereit. Hiermit lassen sich nicht nur alle Komponenten, sondern auch, sofern gewünscht, Variablen loggen. Zudem sind bei der CUxD-Variante alle erfassten Daten auch nach Jahren noch lückenlos und detailliert einseh- und nachvollziehbar. Auch der Speicherbedarf ist geringer, da die Daten einfach im Textformat geschrieben werden.

Was wird benötigt?

Die erforderliche Zusatzsoftware (Addons) CUxD und CUxD Highcharts stehen unter [1] bzw. [2] und [3] bzw. [4] zum Download bereit.
Weiterhin wird eine microSD-Speicherkarte für die Speicherung der zu loggenden Daten benötigt. Bei einer von uns betriebenen Test-Zentrale loggen wir bereits seit Mai 2013 auf eine 4 GB-Speicherkarte, diese ist nach gut zwei Jahren erst zu 8 % belegt. Hier genügt also eine preiswerte „kleine” Speicherkarte.

Die Installation

Auf die Installation der Homematic Zusatzsoftware gehen wir in diesem Artikel aus Umfangsgründen nicht nochmals ein, da wir die Vorgehensweise bei der Installation bereits im Teil 1 der Serie zu CUxD [5] ausführlich beschrieben haben.

Die Einrichtung

Nach der Installation der Addons (CUxD und CUxD Highcharts) sind folgende Schritte zur Einrichtung der Logging-Funktion erforderlich.
1. Nachdem die mircoSD-Speicherkarte in die CCU2 eingesetzt wurde, muss diese zuerst einmalig
    initialisiert/ formatiert werden. Dies kann direkt über die WebUI unter
   „Einstellungen“ > „Systemsteuerung“ > „Allgemeine Einstellungen“ > mircoSDKarte
   „Initialisieren“ erfolgen (siehe Bild 1).

Bild 1: Über diesen Dialog in der CCU WebUI erfolgt die Initialisierung der Speicherkarte.
Bild 1: Über diesen Dialog in der CCU WebUI erfolgt die Initialisierung der Speicherkarte.

2. Um später einmal täglich die geloggten Daten automatisch von der CCU auf die Speicherkarte
    verschieben zu können, muss nun ein neues Verzeichnis auf der Speicherkarte erstellt werden.
    Dazu klickt man auf der CUxD-Startseite oben rechts auf den Button „SERVICE“ (siehe Bild 2).

Bild 2: Über die CUxD-Startseite erfolgt via Servicebutton die Verzeichniserstellung auf der Speicherkarte.
Bild 2: Über die CUxD-Startseite erfolgt via Servicebutton die Verzeichniserstellung auf der Speicherkarte.
Bild 3: Per Shell command wird das Log-Verzeichnis auf der Speicherkarte erstellt.
Bild 3: Per Shell command wird das Log-Verzeichnis auf der Speicherkarte erstellt.

3. Im CUxD-Servicebereich kann man nun mit dem folgenden
    Befehl unter „Shell command“ ein neues Verzeichnis z. B.
    „logdata“ auf der Speicherkarte erstellen (Bild 3):
    mkdir -p /media/sd-mmcblk0/logdata
    Nach dem Ausführen des Befehls bestätigt man mit „OK“
    (Bild 4).

Bild 4: So erfolgt die Bestätigung der Verzeichniserstellung.
Bild 4: So erfolgt die Bestätigung der Verzeichniserstellung.

4. Nachdem das Verzeichnis angelegt ist, muss nun im CUxD-Setup das Logging aktiviert und der
    Verzeichnispfad zum Verschieben der Log-Daten definiert werden. Hierzu wechselt man in der
    CUxD-Oberfläche auf den Punkt „Setup“ (Bild 5).

Bild 5: Die Seite des CUxD-Setups
Bild 5: Die Seite des CUxD-Setups

5. Im linken Eingabefenster (siehe Bild 5) müssen nun einige CUxD-Parameter
    verändert bzw. eingefügt werden. Die wichtigsten Parameter sind in den folgenden
    Ausführungen beschrieben. Da die CUxD-Logging-Funktion allerdings sehr umfangreich
    ist und darüber hinaus zahlreiche weitere Parameter bietet, empfiehlt es sich, zu
    diesem Thema einen Blick in die ausführliche CUxD-Anleitung [6] unter dem Punkt
    „Daten-Logging“ zu werfen. Tabelle 1 zeigt die Parameterauflistung. Links in der Tabelle
    sind alle für das Logging relevanten Parameter aufgelistet, rechts daneben finden wir
    die für unsere Beispiel-Konfiguration bereits angepassten Parameter (grün) und
    darunter eine kürze Erläuterung der Parameter.


6. Nachdem alle Parameter im CUxD-Setup definiert sind, werden diese
    durch einen Klick auf „Speichern“ gesichert (siehe Bild 5). Hiermit ist das
    Logging aktiviert und es werden ab sofort Daten, je nach Gerätetyp bei einer
    Änderung oder zyklisch, mitgeschrieben.

7. Um sich nun die geloggten Daten grafisch anzeigen zu lassen, gibt es drei
    Wege, die zum Ziel führen. Zu beachten ist, dass kurz nach der Einrichtung
    ggf. noch keine Daten grafisch dargestellt werden, da je nach Gerätetyp nur
    bei einer Änderung oder zyklisch (alle 2–3 Minuten) Daten erfasst werden.
    Zudem können nach einem längeren Logging-Zeitraum bzw. beim Loggen
    vieler Geräte eine ganze Menge Daten anfallen, wodurch das Laden der Daten
    beim Aufruf von CUxD Highcharts etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Die drei
    Wege zum CUxD-Highcharts-Menü:

    7.1 Über die WebUI unter „Einstellungen“ > „Systemsteuerung“ >
          „Zusatzsoftware“ > rechts beim Eintrag für CUxD Highcharts
          durch einen Klick auf den Menü-Link (siehe Bild 6), so gelangt
          man schließlich in das CUxD-Highcharts-Menü (Bild 7).

Bild 6: Die Installation der CUxD-Highcharts erfolgt wie bei jeder Zusatzsoftware über die WebUI: „Einstellungen > Systemsteuerung > Zusatzsoftware”.
Bild 6: Die Installation der CUxD-Highcharts erfolgt wie bei jeder Zusatzsoftware über die WebUI: „Einstellungen > Systemsteuerung > Zusatzsoftware”.
Bild 7: Der Direktaufruf des CUxD-Highcharts-Menüs über die Browser-Adresszeile
Bild 7: Der Direktaufruf des CUxD-Highcharts-Menüs über die Browser-Adresszeile

    7.2 Über die CUxD-Oberfläche unter „Info“ > „Device-Log“ > und einem
          anschließenden Klick auf „Chart“ (siehe Bild 8) wird direkt die Grafische
          Chart-Darstellung aufgerufen.

Bild 8: Der Chart-Aufruf über CUxD: „Info > Device-Log > Chart”
Bild 8: Der Chart-Aufruf über CUxD: „Info > Device-Log > Chart”

    7.3 Aber auch durch direkte Eingabe der URL zum CUxD-Highcharts-Menü,
          welche man sich für eine Schnellanwahl auch als Favorit im Browser
          abspeichern kann (siehe Bild 7):
          http://CCU-IP-Adresse/addons/cuxchart/ menu.html

8. Das unter Punkt 7.1 und 7.3 beschriebene Aufrufen des CUxD-Highcharts-Menüs
    (Bild 7) bietet eine komfortable Möglichkeit, die Chart-Anzeige nach Belieben zu
    konfigurieren. Dabei stehen die in Tabelle 2 beschriebenen
    Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung.


9. Das Bild 9 zeigt ein Chart-Beispiel. Oben links wird die Anzahl der geladenen
    Datenpunkte und Werte angezeigt, gleich darunter ist die Legende mit den
    Datenpunkten zu sehen.

Bild 9: Die grafische Chart-Ansicht mit einem Logging-Beispiel
Bild 9: Die grafische Chart-Ansicht mit einem Logging-Beispiel

    In der Legende können durch einfaches Anklicken ein oder mehrere
    Datenpunkte zur Ansicht ausgewählt werden. Über dem Chart kann zudem
    ein Bereich (1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche, 1 Monat, 1 Jahr) ausgewählt werden,
    rechts daneben ist der geladene Zeitraum zu sehen. Über einen Klick auf das
    Symbol rechts oben in der Ecke hat man die Möglichkeit, einen Chart auszudrucken,
    oder als Bild bzw. PDF zu exportieren. Unter dem Chart kann man die Zeitachse mittels
    der links und rechts eingeblendeten Schieberegler verändern. Direkt im Chart hat man
    die Möglichkeit, mit gedrückt gehaltener Maustaste einen Rahmen zu ziehen, um weiter
    in einen Zeitbereich hineinzuzoomen. Zudem kann man mit der Maus über Kurven fahren,
    um sich Detail-Informationen anzeigen zu lassen.

Aufgrund des großen Funktionsumfangs und der Komplexität kann ELV zu der gezeigten Zusatzsoftware leider keinen Support übernehmen. Bei alle Fragen zu CUxD bzw. CUxD Highcharts steht allerdings das Homematic Forum zur Verfügung, welches durch viele erfahrene User und die Entwickler selbst betreut wird und somit als Support-Plattform dient.

Weitere Infos:

Download CUxD:
[1] http://www.homematic-inside.de/software/cuxdaemon
[2] Alternative http://homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?f=37&t=15298

Download CUxD-Highcharts:
[3] http://www.homematic-inside.de/software/cuxd-highcharts
[4] Alternative https://github.com/hobbyquaker/CUxD-Highcharts

[5] ELV-Webcode: #5008
[6] www.cuxd.de
[7] http://www.eq-3.de/Downloads/Software/HM-CCU2-Firmware_Updates/Tutorials/hm_devices_Endkunden.pdf

Fachbeitrag als PDF-Download herunterladen

Inhalt

Sie erhalten den Artikel in 1 Version:

pdf  als PDF (6 Seiten)

Sie erhalten folgende Artikel:
  • CUxD – das Leatherman für die Homematic®-CCU Teil 4


Hinterlassen Sie einen Kommentar:
(Anmeldung erforderlich)
  Name
  E-Mail
KATEGORIEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN