Radioempfang mit zwei Atomen

11.01.2017 - Forscher der Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) haben den weltweit kleinsten Radioempfänger gebaut – basierend auf einer speziellen Defekterscheinung im Atombereich eines Diamanten.

Radioempfang mit zwei Atomen
Bild: Eliza Grinnell

Durch die Änderung der Atomanordnung in dem rosafarbenen Diamanten entsteht eine Fehlstelle (Stickstoff-Fehlstellen-Zentrum, NV-Center), die, durch grünes Laserlicht angeregt, als Energiequelle und Empfänger für Radiosignale dient. Das hierbei entstehende, modulierte, rote Licht wird von einem Fotosensor in elektrische Signale umgewandelt, die dann verstärkt werden. Die Sendereinstellung erfolgt durch ein kräftiges, umgebendes, variables Magnetfeld. Durch die stabile Struktur des Diamanten arbeitet das Radio unter allen Umgebungsbedingungen, so erprobte das Forscherteam den Betrieb bei 350°C.

Weitere Informationen finden Sie hier.


  zur Übersicht