Melden und Schalten per SMS – GSM-Status- und -Schaltmodul GSM-SSM Teil 2/2

5,00
Aus ELVjournal 05/2012     2 Kommentare
 Melden und Schalten per SMS – GSM-Status- und -Schaltmodul GSM-SSM Teil 2/2
Bausatzinformationen
ungefähr Bauzeit(Std.)Verwendung von SMD-Bauteilen.
21OK4/12

Inhalt des Fachbeitrags

PDF- / Onlineversion herunterladen

Wer sich auf große Entfernungen über den Zustand eines elektrischen Melders informieren lassen oder ein Gerät ein- oder ausschalten möchte, stößt mit einfachen Funksystemen sehr schnell an räumliche Grenzen. Für das GSM-Status-/-Schaltmodul sind Entfernungen kein Problem, da die Kommunikation durch Übermittlung der Daten per SMS durchgeführt wird und man somit bereits mit einem einfachen Handy die beiden Relaisausgänge des GSM-Status-/-Schaltmoduls schalten bzw. über den Zustand zweier Meldeeingänge informiert werden kann. Im 2. und abschließenden Teil kommen wir zur Schaltung des GSM-SSM und zum Aufbau des Gerätes.

Schaltung

Bild 5 zeigt das Schaltbild des GSM-Status-/-Schaltmoduls.
Zur Versorgung der Schaltung wird die an der DC-Buchse anliegende Gleichspannung von 12 V mithilfe des Schaltreglers TPS5430 (IC3) auf ca. 4,2 V (+UB) gewandelt. Der Sicherungswiderstand R46 schützt die Schaltung vor zu hohen Eingangsströmen. Im eingeschalteten Zustand (S1 = ON) wirkt der P-Kanal-MOSFET T11 als Verpolungsschutz. Im ausgeschalteten Zustand (S1 = OFF) wäre der MOSFET T11 gesperrt, jedoch würde über die Sperrschichtdiode von T11 weiterhin Strom in die Schaltung fließen. Um dieses zu verhindern, ist ein 2. MOSFET (T12) antiseriell hinter dem ersten verbaut. Dieser ist im eingeschalteten Zustand wie der MOSFET T11 bei richtiger Polung durchgeschaltet, sodass die restliche Schaltung mit Spannung versorgt wird. Im ausgeschalteten Zustand ist T12 gesperrt, da die Sperrschichtdiode nun jedoch auch sperrt, kann kein Strom in die Schaltung fließen und das Gerät bleibt ausgeschaltet. Die Kondensatoren C20–C23 dienen der Stabilisierung der Eingangsspannung des Schaltreglers IC3. Entsprechend wird die Ausgangsspannung von IC3 mithilfe der Kondensatoren C1–C4, C26 und C27 gefiltert und stabilisiert. Mithilfe des Spannungsteilers aus R48, R49 und R50 wird die Ausgangsspannung auf einen Wert von ca. 4,2 V festgelegt. Die Diode D9 sorgt dafür, dass sich die Spule L1 während der Ausschaltzeit des Schaltreglers entladen kann. Neben einer Spannung von 4,2 V wird für das LCD eine Spannung von 5 V benötigt. Diese wird mithilfe des Festspannungsreglers HT-7150 (IC2) aus der Eingangsspannung von 12 V erzeugt. Die Kondensatoren C12–C15 dienen dabei der Stabilisierung der Ein- bzw. Ausgangsspannung.

Fachbeitrag online und als PDF-Download herunterladen

Fachbeitrag herunterladen


Laden Sie die komplette Ausgabe 05/2012 inkl. dieses Beitrags herunter. zum Inhalt


Die ELVjournal-Flatrate!
Für nur EUR 24,95 im Jahr erhalten Sie Zugriff auf alle verfügbaren Fachbeiträge.

Inhalt

Sie erhalten den Artikel in 2 Versionen:

online  als Online-Version

pdf  als PDF (5 Seiten)

Sie erhalten folgende Artikel:
  • Melden und Schalten per SMS – GSM-Status- und -Schaltmodul GSM-SSM Teil 2/2
    • 1 x Journalbericht
    • 1 x Schaltplan

Kommentare:

10.01.2019 schrieb B.Hautle:
„In der CH wird in Bälde das 3G-Netz abgeschaltet und das 5G-Netz Standart. Damit werden die bei uns eingesetzten Schaltmodule von ELV wirkungslos. Haben Sie eine Alternative zum alten Modul?”
  Name
  E-Mail
17.01.2019 schrieb ELV - Technische Kundenbetreuung:
„Hallo B.Hautle, derzeit sind erst einige wenige Smartphoneanbieter in der Lage, 5G-kompatible Geräte zu liefern. Da die Hard- und Softwareentwicklung noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, können wir Ihnen derzeit keine kompatiblen Schaltgeräte anbieten.”
  Name
  E-Mail


Hinterlassen Sie einen Kommentar:
(Anmeldung erforderlich)
  Name
  E-Mail
KATEGORIEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN