Kinder sollen an Schulen Programmiergrundlagen lernen

20.02.2018 - Aus dem heutigen Alltag sind digitale Medien nicht mehr wegzudenken. Selbst kleine Kinder sind bereits in der Lage, Fotos oder Videos auf den Smartphones der Eltern anzuschauen. Daher fordern nun Bildungsexperten und auch große Unternehmen wir zum Beispiel Apple, dass bereits Kinder die Grundlagen der Programmierung erlernen.

Kinder sollen an Schulen Programmiergrundlagen lernen
Bild: derstandard.de

Wolfgang Slany, Leiter Institut für Softwareentwicklung der TU Graz, sagt dazu: „Programmieren ist ein bisschen wie Kochen, oder wie Schreiben oder logisches Denken. Kenntnisse darin sollte jeder Mensch haben.“ Eine ähnliche Meinung dazu hat auch Herr Johann Stockinger, Leiter Forschung und Innovation der Österreichischen Computergesellschaft (OCG): „In jedem Job wird künftig digitales Know-how und zumindest digitales Grundverständnis notwendig sein.“

Daher empfiehlt die OCG u. a. den „Bee Bot Bienenroboter“ oder auch die Programmiersprache „Scratch Junior“, die auch schon im Kindergarten erste Grundkenntnisse vermitteln können. Am heutigen Informatikunterricht wird immer häufiger Kritik laut. Ganz oft ist die Ausstattung der Schulen nicht ausreichend. Aber auch den Lehrkräften fehlt es teilweise am Know-how.

Die Industrie versucht ebenfalls die Kinder in diesen Bereichen zu fördern. So hat Apple zum Beispiel die kostenlose iPad-App „Swift Playgrounds“ entwickelt, damit Kinder die Programmiersprache erlernen können. Samsung und Microsoft sind auch aktiv. Samsung bietet mit „Coding for Kids“ eine eigene Workshop-Reihe an und Microsoft bietet mit „Code Builder“ ein Werkzeug an, mit dem die Kenntnisse in der Programmierung anhand des Spiels Minecraft vermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Finden Sie auch bei ELV Lernpakete für Kinder wie z. B. das Lernpaket Grundschaltungen der Elektronik oder das große Paket Elektronik für Kids.

 

Hier geht’s zu den Lernpaketen.


  zur Übersicht