Homematic Know-how Teil 13: Intelligente Beleuchtungssteuerung mit Homematic

0,00
Aus ELVjournal 01/2016     2 Kommentare
 Homematic Know-how Teil 13: Intelligente Beleuchtungssteuerung mit Homematic

Inhalt des Fachbeitrags

PDF- / Onlineversion herunterladen

In unserer Reihe „Homematic Know-how“ zeigen wir anhand von kleinen Detaillösungen, wie man bestimmte Aufgaben im Homematic System konkret lösen kann. Dies soll insbesondere Homematic Einsteigern helfen, die Programmiermöglichkeiten, die die WebUI der Homematic CCU bietet, besser zu nutzen.

In dieser Ausgabe zeigen wir, wie man mit Homematic Komponenten verschiedene Beleuchtungsszenarien erstellt. Unter anderem werden mit der Homematic Display- Fernbedienung verschiedene Programmabläufe im Homematic Funk-RGBW-Controller ausgelöst sowie eine Nachtlichtschaltung über den Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster realisiert.

Passende Komponenten für nahezu jeden Anwendungsfall

automatische und intelligente Beleuchtungssteuerung zur Verfügung. Mit ihnen und zusätzlich den Möglichkeiten, die die WebUI bietet, können sehr einfach individuelle Lösungen erschaffen werden, die uns den Alltag erleichtern. Von einem einfachen Nachtlicht, welches uns bei Dunkelheit mit gedimmtem Licht durch den Flur führt, bis zur zeitgesteuerten Anwesenheitssimulation lässt sich nahezu alles Denkbare an Beleuchtungsszenarien mit dem Homematic System realisieren. Die in den folgenden, ausführlich vorgestellten Projekten eingesetzten Komponenten sind in einer Übersicht in Tabelle 1 zusammengefasst.
Tabelle 1
Tabelle 1

Die Aufgabenstellungen:

1. Der Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster (2) soll die Beleuch tung im Flur steuern. Über die Tasten am Gerät kann ein Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker (7) manuell ein- und ausgeschaltet und gedimmt werden. Zusätzlich wird über den Bewegungsmelder in Abhängigkeit der Helligkeit (Variante A) oder der Uhrzeit (Variante B) eine Nachtlicht-Funktion realisiert, um den Home Matic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker bei erkannter Bewegung für eine definierte Zeit auf gedimmtes Licht einzuschalten. 2. Die Ansteuerung des Außenlichts soll über mehrere Homematic Funk-Wandsender 2fach für Markenschalter, 230 V (4), und den Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse (6) erfolgen. Zusätzlich erfolgt das Schalten des Aktors über die Astrofunktion der Homematic Zentrale CCU2 (1), so dass das Außenlicht eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang eingeschaltet und bei Sonnenaufgang ausgeschaltet wird. 3. Mit der Homematic Display-Fernbedienung (3) soll das interne Programm „Lagerfeuer“ des Homematic Funk-RGBW-Controllers (5) ein- und auszuschalten sein. Des Weiteren erfolgt mit einer anderen Taste der Homematic Display-Fernbedienung die Auslösung des internen Programms „TV-Simulator“ bei Abwesenheit und Dunkelheit für 5 Stunden. Die Abwesenheit wird dabei über eine Systemvariable festgelegt.

Verknüpfungen

Grundsätzlich unterscheidet man im Homematic System zwischen zwei Verknüpfungsvarianten:

a) Direkte Geräteverknüpfungen

Bild 1: Schematische Darstellung der Funkkommunikation bei einer „direkten Geräteverknüpfung“
Bild 1: Schematische Darstellung der Funkkommunikation bei einer „direkten Geräteverknüpfung“
Direkte Geräteverknüpfungen (Bild 1) verbinden zwei oder mehrere Geräte auf direktem Weg miteinander. Sie kommunizieren miteinander, ohne auf eine Zentrale (CCU) angewiesen zu sein. Die CCU dient nur zum Erstellen bzw. Bearbeiten der Verknüpfung und zur Statuserfassung. Die Vorteile sind eine hohe Ausfallsicherheit durch einen autarken Betrieb der Steuerung und die direkte Rückmeldung des Empfängerstatus an den Sender. Typische Anwendungen sind dabei die direkte Zusammenarbeit von Homematic Sendern und Homematic Empfängern oder im Homematic Wired-System die Verknüpfung von Eingangsmodul und Ausgangskontakt.

b) Verknüpfung, Steuerung und Programmierung über eine Homematic Zentrale

Bild 2: Schematische Darstellung der Funkkommunikation bei einem „Zentralenprogramm“
Bild 2: Schematische Darstellung der Funkkommunikation bei einem „Zentralenprogramm“

Zentral gesteuerte Geräteverknüpfungen (Bild 2) verbinden zwei oder mehrere Geräte über die CCU miteinander. Sender und Empfänger kommunizieren jeweils nur mit der CCU, es besteht keine direkte Verknüpfung zwischen ihnen. Die Homematic CCU übernimmt die gesamte Steuerung. Die Vorteile sind erweiterte Programmiermöglichkeiten, z. B. mit Zeitsteuerung oder Einbindung von mehreren Sensoren, und die Möglichkeit des externen Zugriffs auf die Steuerung, z. B. per XML-API und Smartphone. Hier sind sehr vielfältige Verknüpfungen von Geräten möglich, so nicht nur solche innerhalb des Funk- oder Wired-Systems, sondern auch übergreifend zwischen Komponenten des Funk- und des Wired-Systems und sogar systemübergreifend, z. B. per CUxDaemon.

Die Programmierung – Flur-/Nachtlicht

Um über die Tasten des Homematic Funk-Bewegungsmelders mit Taster (2) den Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker (7) bedienen zu können, erstellen wir eine direkte Geräteverknüpfung gemäß Bild 3. Somit können wir über einen kurzen Tastendruck direkt auf 0 bzw. 100 % Helligkeit springen und über einen langen Tastendruck stufenlos herauf und herunter dimmen.
Bild 3: Direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster und dem Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker
Bild 3: Direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster und dem Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker
Für die Nachtlichtfunktion über den Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster (2) haben wir nun verschiedene Möglichkeiten. In Variante A (Bild 4) zeigen wir eine direkte Geräteverknüpfung, die die Angaben zur Schaltschwelle der Dämmerung, die Einschaltdauer und den Dimmwert beinhaltet. In Variante B (Bild 5) lösen wir den Anwendungsfall über ein Zentralenprogramm, in dem ein vorgegebenes Zeitfenster überprüft wird.
Bild 4: Die direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster und dem Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker für das Dimmen über einen definierten Zeitraum (Treppenlichtschaltung): Helligkeitsschwelle 55, Einschaltdauer 4:30 Minuten, Dimmwert 40 %
Bild 4: Die direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster und dem Homematic Funk-Dimmaktor Zwischenstecker für das Dimmen über einen definierten Zeitraum (Treppenlichtschaltung): Helligkeitsschwelle 55, Einschaltdauer 4:30 Minuten, Dimmwert 40 %
Bild 5: Das Nachtlicht-Zentralenprogramm zur Ansteuerung des Homematic Funk-Dimmaktor Zwischensteckers bei erkannter Bewegung über den Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster im Zeitbereich zwischen 23:00 und 06:00 Uhr. Die Einschaltdauer beträgt auch hier 4:30 Minuten bei einem Dimmwert von 40 %.
Bild 5: Das Nachtlicht-Zentralenprogramm zur Ansteuerung des Homematic Funk-Dimmaktor Zwischensteckers bei erkannter Bewegung über den Homematic Funk-Bewegungsmelder mit Taster im Zeitbereich zwischen 23:00 und 06:00 Uhr. Die Einschaltdauer beträgt auch hier 4:30 Minuten bei einem Dimmwert von 40 %.

Außenlichtsteuerung

Für die Ansteuerung des Außenlichts über den Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse (6) werden mehrere direkte Geräteverknüpfungen mit den einzelnen Homematic Funk-Wandsendern 2fach für Markenschalter, 230 V (4), erstellt. In unserem Beispiel in Bild 6 ist ein einfaches Ein-/Ausschalten im Empfängerprofil hinterlegt. 

Bild 6: Die direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Wandsender 2fach für Markenschalter, 230 V, und dem Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse für das manuelle Schalten der Außenbeleuchtung
Bild 6: Die direkte Geräteverknüpfung zwischen dem Homematic Funk-Wandsender 2fach für Markenschalter, 230 V, und dem Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse für das manuelle Schalten der Außenbeleuchtung
Es kann aber natürlich auch eine Einschaltzeit für den Aktor hinterlegt werden, so dass nach Ablauf der eingestellten Zeit ein automatisches Ausschalten erfolgt. Zum Schalten des Außenlichts über den Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse unter Verwendung der Astrofunktion der Homematic Zentrale CCU2 wird ein Zentralenprogramm gemäß Bild 7 erstellt. Das Einschalten des Aktors erfolgt eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang (Astrofunktion nachts) und das Ausschalten erfolgt bei Sonnenaufgang (Astrofunktion tagsüber).
Bild 7: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Außenlichts unter Verwendung der Astrofunktion: abends 30 Minuten nach Sonnenuntergang ein, morgens mit Sonnenaufgang aus
Bild 7: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Außenlichts unter Verwendung der Astrofunktion: abends 30 Minuten nach Sonnenuntergang ein, morgens mit Sonnenaufgang aus

Die Lagerfeuer-Simulation

Der Funk-RGBW-Controller enthält eine umfangreiche Firmware, die bereits mehrere nur von außen zu aktivierende LED-Lichteffekte enthält, so auch den Lagerfeuer- Effekt. Mit der Homematic Display-Fernbedienung (3) soll das interne Programm „Lagerfeuer“ im Homematic Funk-RGBW-Controller (5) ein- und auszuschalten sein. Ein kurzer Tastendruck auf der Homematic Display-Fernbedienung startet die Aktion, während ein langer Tastendruck die Aktion beendet. Das notwendige Zentralenprogramm muss dabei wie in Bild 8 gezeigt aussehen.
Bild 8: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Homematic Funk-RGBW-Controllers auf das interne Programm „Lagerfeuer“
Bild 8: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Homematic Funk-RGBW-Controllers auf das interne Programm „Lagerfeuer“

Täuscht Anwesenheit vor – TV-Simulator

Schließlich soll über ein weiteres Zentralenprogramm das im Homematic Funk-RGBW-Controller ebenfalls bereits hinterlegte „TV-Simulator“-Programm automatisch für fünf Stunden bei einsetzender Dämmerung und Abwesenheit aktiviert werden. Das Ausschalten erfolgt nach Ablauf der Zeit automatisch. Die Abwesenheit wird dabei über eine Systemvariable festgelegt. Hierzu verwenden wir die bereits in der Homematic Zentrale vorhandene Systemvariable „Anwesenheit“. Das Setzen der Systemvariable auf die Werte „anwesend“ bzw. „nicht anwesend“ kann über beliebige Hand- und Wandsender des Homematic Systems erfolgen. Auch eine direkte Änderung der Systemvariable über eine der zahlreich angebotenen Homematic Apps ist hier möglich. Für die Funktion „TV-Simulator“ ist nun ein Programm entsprechend Bild 9 zu erstellen.
Bild 9: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Homematic Funk-RGBW-Controllers auf das interne Programm „TV-Simulator“. Auch hier wird die Astrofunktion zum automatischen Einschalten genutzt.
Bild 9: Das Zentralenprogramm zum Schalten des Homematic Funk-RGBW-Controllers auf das interne Programm „TV-Simulator“. Auch hier wird die Astrofunktion zum automatischen Einschalten genutzt.

Damit haben wir alle anfangs gestellten Aufgaben komplett realisiert. An den gezeigten Beispielen kann man gut sehen, wie einfach letztlich die Programmierung der Abläufe und Verbindungen über die WebUI der CCU erfolgen kann. Grenzen stellt hier nur die eigene Fantasie!

Fachbeitrag als PDF-Download herunterladen

Inhalt

Sie erhalten den Artikel in 1 Version:

pdf  als PDF (6 Seiten)

Sie erhalten folgende Artikel:
  • Homematic Know-how Teil 13: Intelligente Beleuchtungssteuerung mit Homematic
Produkteweitere FachbeiträgeForen
Rabatt
Homematic Zentrale CCU2 für Smart Home / Hausautomation inkl. 12 Monate CloudMatic connect

Homematic Zentrale CCU2 für Smart Home / Hausautomation inkl. 12 Monate CloudMatic connect


UVP**
EUR 99,95
EUR 79,95*
sofort versandfertig Lieferzeit:1-2 Werktage2
Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse HM-LC-Sw1-DR

Homematic 1-Kanal-Schaltaktor im Hutschienengehäuse HM-LC-Sw1-DR


EUR 54,95*
sofort versandfertig Lieferzeit:1-2 Werktage2
Smart Home Zentrale CCU3 inklusive AIO CREATOR NEO Lizenz (CCU-Plugin)

Smart Home Zentrale CCU3 inklusive AIO CREATOR NEO Lizenz (CCU-Plugin)


EUR 149,95*
sofort versandfertig Lieferzeit:1-2 Werktage2
ELV Homematic Displayfernbedienung HM-RC-Dis-H-x-EU

ELV Homematic Displayfernbedienung HM-RC-Dis-H-x-EU


EUR 99,95*
sofort versandfertig Lieferzeit:1-2 Werktage2

Kommentare:

27.05.2016 schrieb Alex:
„Hallo, ich habe den HM-Dimmer 132087 (Zwischenstecker) gekauft. Lt. Beschreibung geeignet zum dimmen für LED-Lampen. Mein Problem ist, dass der Dimmer auf der Stellung "AUS" die LED-Lampen nicht ausschaltet, sondern diese weiter glimmen. Ich habe folgende LED-Lampen im Einsatz: Philips LED E27 9W WG Der Zwischenstecker hat lt. ELV den grünen Hacken für Kompatibilität (Dimmen problemlos möglich (ca. 10% - 90%) Warum geht es dann nicht? MFG A. Michel”
  Name
  E-Mail
05.07.2016 schrieb ELV - Technische Kundenbetreuung:
„Hallo Alex, das Aufblitzen bzw. Restleuchten der LED-Lampe liegt vermutlich an eingestreuten Induktionsspannungen durch parallele Leitungsführung und/oder den nicht getrennten Neutralleiter. Diese bereits geringe Induktionsspannungen können den Kondensator im Netzteil aufladen und zum Blitzen bzw. geringen Restleuchten der Leuchte beitragen. Es gibt verschiedene Lösungsansätze: - Neutralleiter im ausgeschalteten Zustand mit wegschalten - weitere LED-Leuchten anbringen um die Grundlast zu erhöhen - ein ohmschen Verbraucher mit in den Stromkreis bringen, der die Induktionsspannung "aufhebt" - die parallele Leitungsführung abändern Mit freundlichen Grüßen Ihr Team der technischen Kundenbetreuung”
  Name
  E-Mail


Hinterlassen Sie einen Kommentar:
(Anmeldung erforderlich)
  Name
  E-Mail
KATEGORIEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN